Handball-Bundesligist Füchse Berlin ist der Einzug ins Viertelfinale der European League kaum noch zu nehmen.
Mit sechs Toren bester Werfer der Füchse Berlin beim HC Fivers Margareten: Mijajlo Marsenic. Foto: Ronny Hartmann/dpa-Zentralbild/dpa
Mit sechs Toren bester Werfer der Füchse Berlin beim HC Fivers Margareten: Mijajlo Marsenic. Foto: Ronny Hartmann/dpa-Zentralbild/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei den Füchsen fehlte weiterhin das an Corona erkrankte Duo Hans Lindberg und Jacob Holm.

Die Hauptstädter siegten im Achtelfinalhinspiel beim österreichischen Tabellenführer HC Fivers Margareten in Wien deutlich mit 35:27 (17:15). Das Rückspiel findet am 30. März in Berlin statt. Bester Berliner Schütze war Mijajlo Marsenic, der mit sechs Toren alle seine Würfe verwandelte.

Bei den Füchsen fehlte weiterhin das an Corona erkrankte Duo Hans Lindberg und Jacob Holm. Zudem noch Kapitän Paul Drux nach seiner Knie-Operation. Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche Partie. Nach knapp acht Minuten konnten sich die Berliner mit 8:5 erstmalig mit drei Toren absetzen. Doch die Füchse hatten Probleme im Rückzugsverhalten, kassierten oft zu schnell die Gegentore. Nach dem Seitenwechsel agierten die Füchse dann wesentlich konzentrierter. Die Abwehr arbeitete gut und nun war auch Keeper Dejan Milosavljev ein Faktor.

Mehr zum Thema:

Coronavirus