Die Schweizer U21-Nati holt zum Start der EM-Quali drei Punkte. Beim 4:0 gegen Gibraltar treffen zwei YB-, ein Aarau- sowie ein Lausanne-Spieler.
Schweizer Nati
Alexandre Jankewitz erzielt das 1:0 bereits nach vier Minuten. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die U21-Nati startet mit einem Sieg in die EM-Qualifikation.
  • Gibraltar ist in Sion chancenlos und verliert 0:4.
  • Jankewitz, Kronig, Mambimbi und Amdouni treffen.

Die Schweizer U21-Nati macht den ersten Schritt zur Euro 2023. Die Mannschaft von Trainer Mauro Lustrinelli gewinnt das erste Quali-Spiel gegen Gibraltar im Sittener Tourbillon mit 4:0.

Schweizer Nati
Alexandre Jankewitz spitzelt den Ball zum 1:0 über die Linie.
Schweizer Nati
Der YB-Spieler jubelt im Sittener Tourbillon.
schweizer Nati
Jan Kronig vom FC Aarau trifft per Traumtor zum 2:0.
Schweizer Nati
Auch der zweite YB-Spieler auf dem Platz, Felix Mambimbi, darf sich als Torschütze feiern lassen.
schweizer nati
Der Lausanner Zeki Amdouni markiert das 4:0 per Kopf.

Bereits zur Halbzeit steht es 3:0. Jankewitz (4') sorgt für die frühe Führung nach einem schönen Pass in die Tiefe des Lausanners Bares.

Der Aarauer Kronig legt nach 25 Minuten per Weitschuss-Traumtor nach. Mit Mambimbi (36') trifft nach Jankewitz auch der zweite YB-Spieler in der Start-Elf.

Nach der Pause sucht der Sittener Stojilković einen Penalty (er fällt sehr leicht) – und er findet ihn. Der 21-jährige Stürmer scheitert aber am Gibraltar-Hüter.

Es dauert bis zur 76. Minute, ehe das nächste Tor fällt. Amdouni von Lausanne-Sport köpft zum 4:0-Endstand ein.

Qualifiziert sich die Schweiz für die EM 2023?

Bereits am nächsten Dienstag messen sich die beiden Teams erneut. Um 18 Uhr ist die U21-Nati zu Gast im Victoria Stadium in Gibraltar. Die weiteren Gruppengegner heissen Moldawien, Wales, Niederlande und Bulgarien.

Mehr zum Thema:

Trainer BSC Young Boys