Nach dem Spiel Lugano gegen YB ist es zu einer Verhaftung eines Gästefans gekommen. Dem Mann werden unter anderem Gewalt und Drohung gegen Beamte vorgeworfen.
BSC Young Boys
Ein Fan des BSC Young Boys zündet in Lugano am 7. Mai 2022 einen Feuerwerkskörper. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach dem Spiel Lugano – YB hat die Polizei einen Gäste-Fan festgenommen.
  • Er habe zwei Kantonspolizisten angegriffen und versucht, sich der Verhaftung zu entziehen.

Die Tessiner Kantonspolizei hat nach dem Fussball-Meisterschaftsspiel zwischen Lugano und den Young Boys am Samstagabend einen 20-Jährigen verhaftet. Vor und nach dem Spiel war es zu Scharmützeln zwischen Gästefans und der Polizei gekommen.

Der verhaftete 20-jährige Fan der Gästemannschaft habe zwei Kantonspolizisten angegriffen, teilte die Tessiner Kantonspolizei am Sonntag mit.

Er habe sie weggestossen und versucht, ihnen Handys und eine Kamera abzunehmen, mit denen die Polizisten die Zwischenfälle mit den Fussballfans dokumentiert hätten. Er habe zudem versucht, sich der Verhaftung zu entziehen.

Der junge Mann werde sich unter anderem wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte, versuchten Diebstahls sowie Widerhandlungen gegen das Betäubungsmitteilgesetz verantworten müssen.

Schon vor dem Spiel Lugano – YB gab es Ärger

Bereits vor und auch nach dem Spiel, das 3:1 für die Heimmannschaft von Lugano endete, sei es zu Zwischenfällen gekommen. So seien teilweise auch sehr starke pyrotechnische Fackeln abgebrannt und Feuerwerkskörper zur Explosion gebracht worden. Ausserdem sei es entlang der Strecke zum Cornaredo-Stadion zu Sachbeschädigungen wie Sprayereien gekommen.

Beim Einsteigen in den Zug für die Rückfahrt hätten mit Sturmhauben maskierte Fans auch Steine in Richtung des Sicherheitspersonals geworfen. Zudem sein Material aus dem Zug, darunter auch Feuerlöscher, geworfen worden, schrieb die Tessiner Kantonspolizei.

Mehr zum Thema:

Explosion Stadion Gewalt