Der FC St. Gallen testet auf dem Gündenmoos gegen den FC Winterthur. Die Partie bietet reichlich an Unterhaltung – und endet torreich mit 5:5.
FC St.Gallen
Der FC St.Gallen bereitet sich auf die Rückrunde vor. (Archivbild) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Gleich zehn Tore erzielen der FCSG und Winterthur im Testspiel von heute Donnerstag.
  • Die Partie auf dem Gündenmoos endet mit 5:5.

Die Super-League-Klubs sind vor dem Beginn der Rückrunde fleissig am Testen. Dies gilt auch für den FC St.Gallen. Die Espen testen gegen den FC Winterthur auf dem Gündenmoos.

Bereits in der 2. Spielminute gehen die Grün-Weissen durch ein kurioses Tor von Kwadwo Duah in Führung. Winterthurs Torwart Spiegel will den Ball wegschlagen, aber Duah grätscht rein und erzielt so den 1:0 Führungstreffer.

Drei Treffer innert 18 Minuten

Der FC Winterthur reagiert auf den frühen Rückstand. Nach einem Angriff der Gäste kann Watkowiak zuerst noch abwehren. Volkart steht jedoch bereit und kann den Nachschuss in der 12. Minute einschieben.

Knapp acht Minuten später verursacht Nuhu ein Foul im Sechzehner. Buess tritt zum Elfmeter an und versorgt diesen souverän in der rechten oberen Ecke.

In der 30. Minute fangen die Winterthurer kurz vor dem Strafraum einen Ball der Ostschweizer ab. Ein Querpass und schon klingelt es wieder im Kasten der St.Galler.

Aufholjagd des FC St.Gallen

In der 37. Minute folgt der grosse Auftritt von Neuzugang Julian von Moos. Der 20-Jährige umspielt Spiegel und schiebt zum 2:3 Anschlusstreffer ein.

Julian von Moos
Neuzugang Julian von Moos vom FC St.Gallen - keystone

Von Moos hat nach seinem Tor noch nicht genug. Von der Strafraumgrenze schlenzt der Debütant den Ball ins rechte obere Eck und macht somit den Ausgleich perfekt. Mit dem Unentschieden geht es dann auch in die Pause.

Torspektakel auf dem Gündenmoos

Den besseren Start nach der Pause erwischt der FC Winterthur. Nach einem wunderschönen Pass von Diaby hinter die Abwehr netzt Ballet zur erneuten Führung ein. Diese hält jedoch gerade mal drei Minuten. Nach einem Steilpass von Besio gleicht Schubert gleich wieder zum 4:4 aus.

Nach einem überzeugenden Start des FC Winterthur übernimmt der FC St.Gallen das Spieldiktat. Staubli legt sich nach einem Foul an der Strafraumgrenze den Ball zurecht. Mit dem rechten Fuss versenkt dieser den Ball in der linken Ecke zur Führung für die Grün-Weissen.

FC St. Gallen
Die Spieler des FC St.Gallen bei einem Training. - keystone

In der 82. Minute reagiert Lovisa vom FC Winterthur am schnellsten auf den Pfostenschuss von Ballet. Dies ist dann auch der Schlusspunkt des Torspektakels.

Der FC St.Gallen und der FC Winterthur trennen sich mit 5:5. Am 30. Januar starten die Espen mit dem Spiel gegen Lausanne-Sport in die Rückrunde der Super League.

Mehr zum Thema:

Super League Spiegel FC St.Gallen