Der FCZ spielt im Klassiker gegen den FC Basel gut mit. Dennoch müssen sich die Zürcher geschlagen geben. Das sagen die Beteiligten nach dem intensiven Spiel.
Taulant Xhaka, Mittelfeldspieler vom FC Basel, im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC Basel bezwingt den FC Zürich im Spitzenspiel mit 3:1.
  • Dank dem Sieg festigen die Bebbi ihre Tabellenführung.
  • Beim FCZ hadert man nach der Pleite mit der mangelnden Chancenverwertung.

«Wir waren die bessere und die glücklichere Mannschaft», sagt FCB-Mittelfeldspieler Taulant Xhaka nach dem Sieg gegen den FCZ. Phasenweise habe sein Team aber auch Probleme gehabt. «Im Grossen und Ganzen können wir zufrieden sein.»

War der Sieg des FCB im Klassiker verdient?

In der Tat ist Zürich im Klassiker gegen den FC Basel keineswegs unterlegen. Allerdings scheitern die Gäste bei der 1:3-Niederlage immer wieder aus aussichtsreichen Positionen. «Es war ein Hin und Her, ein geiler Match», analysiert Xhaka.

Marchesano bemängelt Effizienz

Auf der anderen Seite hadert man beim FCZ mit der Chancenauswertung. «In diesem Moment sind wir vor dem Tor nicht mehr so effizient wie am Anfang», sagt FCZ-Regisseur Antonio Marchesano.

Antonio Marchesano, Mittelfeldspieler vom FCZ, im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch

Derzeit fehle seiner Mannschaft die Effizienz. «Wir spielen gut, aber am Ende gehen wir ohne Punkte nach Hause», so der 30-Jährige. Die zahlreichen Möglichkeiten müsse der FCZ besser ausnutzen.

Brecher: «Unsere Leistung stimmt»

Das sieht auch Teamkollege Yanick Brecher so: «Es war kein schlechtes Spiel von uns. Aber am Schluss hat heute die effizientere Mannschaft gewonnen.» Sein Team sei über weite Strecken sehr spielbestimmend gewesen. «Das Resultat ist extrem bitter.»

Yanick Brecher, Goalie vom FCZ, im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch

Die letzten Resultate des FCZ seien sicherlich nicht so, wie man sie sich gewünscht hatte. «Andererseits muss man sagen, dass wir nach wie vor auf dem richtigen Weg sind. Unsere Leistung stimmt», bekräftigt Brecher.

Basel jetzt in Conference League

Dan Ndoye erzielt im Spitzenkampf sein erstes Super-League-Tor für den FCB. «Es war ein kompliziertes Spiel», sagt der Angreifer. Er sei sehr zufrieden, dass diese wichtige Partie zugunsten des FC Basel ausging. «Wir haben den ganzen Match über gut verteidigt.»

Dan Ndoye, Stümer vom FC Basel, im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch

Schon am Donnerstag geht es für die Bebbi dann in der Conference League weiter. Gegen Kairat (KAZ) will der FCB auch europäisch den ersten Sieg einfahren.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Basel LogoFC Basel950423:819
2.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys851223:717
3.FC Zürich LogoFC Zürich952222:1717
4.FC Lugano LogoFC Lugano842213:1014
5.GC LogoGC932415:1113
6.Servette LogoServette933316:2012
7.FC Sion LogoFC Sion924312:229
8.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen915313:236
9.FC Luzern LogoFC Luzern904513:205
10.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport90549:214

Mehr zum Thema:

FC Zürich FC Basel Taulant Xhaka