Frankreich! So heisst unser Achtelfinalgegner an der Euro 2020. Die französischen Medien schwärmen vor dem Kracher gegen die Schweiz von Xherdan Shaqiri.
Euro 2020
Die Schweizer Nati bereitet sich auf das Achtelfinal gegen Frankreich vor. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die französischen Zeitungen sind vor dem Achtelfinal-Duell gegen die Schweiz siegessicher.
  • Die grösste Bedrohung sehen sie in Xherdan Shaqiri.
  • Die Partie Schweiz gegen Frankreich findet am Montag (21 Uhr) in Bukarest statt.

Die Schweizer Nati trifft an der Euro 2020 im Achtelfinal auf Frankreich. Es kommt zum Wiedersehen. Schon an der letzten EM 2016 trafen die beiden Nationen aufeinander. 0:0 endete damals das dritte Gruppenspiel.

Wie 2016 wird Frankreich auch am Montag (21 Uhr) in Bukarest der Favorit sein. Unterschätzen werden die Franzosen die Schweizer nicht. Siegessicher und froh, dass es nur gegen die «kleine» Schweiz geht, ist man in Frankreich dagegen.

Schafft die Schweizer Nati gegen Frankreich den Sprung in den Viertelfinal?

Die Tageszeitung «Le Figaro» schreibt: «Es gibt keinen Grund, vor der Schweizer Nati zu zittern.» «Le Monde» streicht den Gruppensieg der Franzosen heraus. Dank diesem könne man an der Euro 2020 beispielsweise einem Duell mit Belgien aus dem Weg gehen.

«Bei allem Respekt vor den Schweizern, aber sie gehören nicht zu den Top-5 Nationen in Europa. Sie sind nicht England, Holland oder Belgien», sagt der französische Ex-Nationalspieler Willy Sagnol in einem Interview mit «L’Équipe».

Euro 2020
Vladimir Petkovic und seine Mannen treffen im EM-Achtelfinal auf Frankreich.
Euro 2020
Die Schweiz nimmt die Partie als Aussenseiter in Angriff.
Euro 2020
Weltmeister Frankreich wusste an der Euro 2020 aber bisher noch nicht restlos zu überzeugen.
Euro 2020
Für den französischen Ex-Nationalspieler Willy Sagnol ist die Schweiz eine «unterklassige Mannschaft».

Und weiter: «Sie sind Frankreich auf dem Papier unterlegen. Ich hoffe einfach, dass wir schlechte Angewohnheiten ablegen und gegen eine unterklassige Mannschaft nicht in einen falschen Rhythmus verfallen.»

Shaqiri als Bedrohung Nummer 1

In einer ersten taktischen Analyse erwartet «L’Équipe» eine Schweiz mit einem anderen Spielstil als noch an der EM 2016. Das Hauptaugenmerk müsse Trainer Didier Deschamps auf Xherdan Shaqiri legen, von ihm gehe die grösste Bedrohung aus.

Euro 2020
Auf ihn werden die Franzosen an der Euro 2020 ein besonderes Augenmerk legen: Xherdan Shaqiri. - keystone

«Trotz wenig Spielzeit bei Liverpool, ist er in der Schweizer Nationalmannschaft nach wie vor eine feste Grösse», schreibt die Sportzeitung. Dies habe Shaqiri mit seinem Doppelpack gegen die Türkei und der Eckball-Vorlage auf Embolo zum 1:0 gegen Wales deutlich bewiesen.

«Er ist ganz offensichtlich die Schlüsselfigur für den Erfolg der Schweiz», so «L’Équipe».

Traumtor! Xherdan Shaqiri trifft herrlich zum 2:0 gegen die Türkei. - SRF

Unter den Schweizer Fans sorgt die Personalie Shaqiri seit Ewigkeiten für Kontroversen. Im Ausland dagegen geniesst der 29-Jährige also nach wie vor den Status als klarer Star der Schweizer Nati.

Das kann uns recht sein. Gerne darf Shaq an der Euro 2020 gegen Frankreich so brillieren, wie gegen die Türkei.

Mehr zum Thema:

Didier Deschamps Xherdan Shaqiri Schweizer Nati Liverpool Trainer