Auf die Niederlage gegen YB hat Juve mit einem Sieg im Turiner Derby reagiert. Cristiano Ronaldo ist in mehrfacher Hinsicht die prägende Figur des Spiels.
Cristiano Ronaldo schaut etwas stutzig.
Im Derby gegen Torino verhaut Cristiano Ronaldo einen Freistoss komplett. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Cristiano Ronaldo schiesst Juve mit dem 5000. Tor des Klubs in der Topliga zum Sieg.
  • Zuvor misslingt ihm ein Freitsoss für einmal komplett.

Beim 1:0-Sieg von Juve im Derby gegen den FC Turin ist Cristiano Ronaldo die prägende Figur. Nach sieben Minuten erhält die «Alte Dame» einen Freistoss gleichen neben der Grenze des gegnerischen Strafraums. Ronaldo nimmt seine gewohnte Freistosspose ein, Miralem Pjanic legt ihm den Ball, der Portugiese drückt ab und der Ball fliegt. Und zwar: ins Seitenaus! Ronaldo trifft den Ball nämlich so sehr mit dem Aussenrist, dass es Einwurf für den Gegner gibt. Es ist womöglich der schlechteste Freistoss seiner ganzen Karriere.

Doch Ronaldo wäre nicht CR7, wenn er dann nicht doch einen entscheidenden Beitrag zum Juve-Sieg leisten würde. In der 70. Minute verwandelt er einen Foulelfmeter mit einem satten Schuss in die rechte untere Ecke. Es ist zugleich ein Jubiläumstor in der Geschichte des italienischen Serienmeisters: Es ist nämlich der 5000. Juve-Treffer in der Serie A. Irgendwie passend zu Ronaldos bisheriger Karriere, dass ausgerechnet der 33-Jährige das Jubiläumstor markiert.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Serie AJuventusBSC Young BoysCristiano Ronaldo