Bei der AC Bellinzona kommt einfach keine Konstanz auf. Die Tessiner trennen sich zum dritten Mal in dieser Saison von ihrem Trainer. Die Nachfolge ist unklar.
Challenge League
Nächster Trainerwechsel in der Challenge League: Stefano Maccoppi muss die AC Bellinzona verlassen. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Heute Abend spielt die AC Bellinzona in der Challenge League beim FC Thun.
  • Dies aber ohne Trainer Stefano Maccoppi, der wurde entlassen.
  • Es ist bereits die dritte Trennung von einem Bellinzona-Coach in dieser Saison.
Ad

Stefano Maccoppi ist laut dem Portal «Eco dello Sport» bereits nicht mehr Trainer der AC Bellinzona, wie RSI berichtet. Der 60-jährige Italiener hat in acht Partien lediglich zwei Punkte gewonnen. Er stiess erst im Januar als Nachfolger von Baldo Raineri zu den Tessinern.

Maccoppi hatte mit ansehen müssen, wie der Aufsteiger in der Challenge League auf Rang 8 abgerutscht ist. Das Polster auf Schlusslicht Xamax schrumpfte auf sieben Punkte.

Seit dem 30. Oktober 2022 hat die ACB nicht mehr gewonnen. Stefano Maccoppi war bereits der dritte Trainer Bellinzonas in dieser Saison. Dies nachdem sowohl David Sesa als auch Raineri ebenfalls nur kurz im Amt geblieben waren.

Kann Bellinzona dem Abstieg aus dem Weg gehen?

Nun muss sich Klubbesitzer Pablo Bentancur auf die Suche nach Trainer Nummer 4 machen. Vorübergehend, also auch schon am Freitagabend in Thun, wird wieder Assistent Fernando Cocimano an der Seitenlinie stehen.

Challenge League (04.06.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
1.
Yverdon Sport Logo
36
20
10
6
64:53
66
2.
Lausanne-Sport Logo
36
17
9
10
58:43
61
3.
Stade-Lausanne-Ouchy Logo
36
17
10
9
70:53
60
4.
FC Aarau Logo
36
15
9
12
63:57
57
5.
FC Wil 1900 Logo
36
16
12
8
62:52
56
6.
FC Thun Berner Oberland Logo
36
12
11
13
62:55
49
7.
FC Schaffhausen Logo
36
12
16
8
51:59
44
8.
FC Vaduz Logo
36
7
13
16
54:56
37
9.
AC Bellinzona Logo
36
11
21
4
38:71
37
10.
Neuchatel Xamax Logo
36
4
20
12
42:65
24
Ad
Ad

Mehr zum Thema:

XamaxChallenge LeagueTrainer