Der BSC Young Boys gewinnen zum Saisonabschluss 3:0 gegen die Grasshoppers und verabschieden mit Miralem Sulejmani eine Klublegende.
bsc young boys
Miralem Sulejmani der BSC Young Boys wird von seinen Teamkollegen gefeiert, nach dem Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem Grasshopper Club Zuerich, am Sonntag 22. Mai 2022 im Stadion Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • YB gewinnt das letzte Spiel der Super League 3:0 gegen GC.
  • Damit beenden sie die Saison auf dem 3. Platz.
  • Die Berner verabschieden sich im Wankdorf von Miralem Sulejmani.

Das Zuschauerinteresse war gross an der Partie zwischen den Young Boys und den Grasshoppers am Sonntag in Bern. Nicht, weil es sportlich noch ein besonders brisantes Duell wäre. Dank des Sieges am Donnerstag gegen St. Gallen hatte sich der Aufsteiger mit dem besseren Torverhältnis als die Konkurrenten Sion und Luzern schon gerettet.

Die 31'120 sollten vielmehr eine würdige Abschiedsbühne bieten für die Spieler, die den Verein verlassen. Allen voran Miralem Sulejmani. Der Serbe stiess vor sieben Jahren von Benfica Lissabon zu den Bernern. Verlassen wird er sie als Klublegende, die den sportlichen Aufschwung mit vier Meistertiteln und einem Cupsieg entscheidend geprägt hat.

Schlüsselrolle bei erstem YB-Meistertitel

Die Flanke im entscheidenden Spiel 2018 gegen Luzern auf Guillaume Hoarau, als YB dank dieses Siegtreffers zum 2:1 32 Jahren Titellosigkeit ein Ende setzen konnten, hat sich im kollektiven Berner Gedächtnis eingebrannt. Und fast, als wollte Sulejmani noch einmal daran erinnern, flankte er gegen GC in der siebten Minute auf Christian Fassnacht.

bsc young boys
Im Sommer 2018 wurde Adi Hütter (l.) und Miralem Sulejmani (2. v. l.) mit YB Schweizer Meister. - Keystone

Der Nationalspieler köpfelte ein zur Führung für die BSC Young Boys. Vorab in der zweiten Halbzeit kamen die Grasshoppers besser ins Spiel. Hayao Kawabe traf nach 71 Minuten die Latte.

Durch zwei Kontertore von Wilfried Kanga und Joel Monteiro sorgten die Berner aber für klare Verhältnisse. Weil Basel gleichzeitig gegen Lugano 2:1 gewann, verpassen die Young Boys den Sprung auf Rang 2.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Zürich LogoFC Zürich36236778:4676
2.FC Basel LogoFC Basel361541770:4162
3.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys361681280:5060
4.FC Lugano LogoFC Lugano361614650:5454
5.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen361414868:6350
6.Servette LogoServette361216850:6644
7.FC Sion LogoFC Sion361117846:6741
8.GC LogoGC369141354:5840
9.FC Luzern LogoFC Luzern369141352:6440
10.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport364221037:7622

Mehr zum Thema:

Guillaume Hoarau Benfica Lissabon BSC Young Boys GC