Was für ein Pech! Breel Embolo und Nico Elvedi verletzen sich am Freitag im Spiel gegen Mainz. Gladbach-Manager Max Eberl ist nach dem Spiel geknickt.
Max Eberl Breel Embolo
Gladbach-Manager Max Eberl hat kein gutes Gefühl nach den Verletzungen von Breel Embolo und Nico Elvedi. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Nico Elvedi und Breel Embolo drohen für den Nati-Kracher in Italien verletzt auszufallen.
  • Gladbach-Manager Max Eberl befürchtet bei beiden eine längere Pause.

Hiobsbotschaft für Nati-Trainer Murat Yakin! Gleich zwei Leistungsträger drohen am Freitag in Rom gegen Europameister Italien auszufallen. Breel Embolo und Nico Elvedi verletzen sich beim 1:1 von Borussia Mönchengladbach in Mainz.

Nico Elvedi
Auch Nico Elvedi fällt früh verletzt aus. - dpa

Schon in der ersten Halbzeit müssen die beiden formstarken Nati-Cracks ausgewechselt werden. Vor allem Embolo scheint zu ahnen, dass er wohl nicht mehr rechtzeitig für den WM-Quali-Kracher fit wird. Mit Tränen in den Augen muss er von Trainer Adi Hütter getröstet werden.

Breel Embolo
Trainer Adi Hütter muss Embolo trösten. - dpa

Noch ist keine Diagnose zu den beiden Pechvögeln da. Doch Gladbach-Sportchef Max Eberl zeigt sich schon nach dem Spiel in Mainz geknickt. «Die beiden haben sich eher nicht leichter, sondern schwerer verletzt», so Eberl.

Das ist nicht nur für Gladbach eine schlechte Meldung – sondern auch für die Schweizer Nati. Breel Embolo und Nico Elvedi zeigen sich zuletzt in Topform, hätten gegen Italien bestimmt in der Startelf gestanden.

Trauen Sie der Nati in Italien einen Sieg zu?

Es droht viel Arbeit für Murat Yakin, der seine Startelf wohl erneut umbauen muss. Doch der Nati-Coach hat schon beim 0:0 gegen den Europameister in Basel bewiesen, dass er in schwierigen Situationen Lösungen findet.

Mehr zum Thema:

Borussia Mönchengladbach Schweizer Nati Murat Yakin Adi Hütter Trainer Breel Embolo Nico Elvedi Gladbach