Die Sport-Welt reagiert auf den Ukraine-Krieg. Erste Sanktionen gegen Russland wurden verhängt. Verbände fordern den kompletten Ausschluss der Putin-Nation.
Ukraine Konflikt
Wegen dem Ukraine-Konflikt drohen dem russischen Fussball harte Konsequenzen. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Zahlreiche Sport-Verbände verlangen den Ausschluss von russischen Teams.
  • Russland droht, die Eishockey-WM 2023 in St. Petersburg zu verlieren.
  • Erste Sanktionen der Fifa sorgen für Kritik.

Die russische Invasion in der Ukraine ist in vollem Gange. Präsident Wladimir Putin intensiviert mit seinen Truppen die Attacken in Kiew und Charkiw.

Sollten russische Sport-Teams komplett ausgeschlossen werden?

In der Sport-Welt schlägt das Vorgehen Russlands hohe Wellen. Diverse Verbände verlangen wegen dem Ukraine-Krieg harte Sanktionen.

WM-Entzug?

Der Schweizer Eishockeyverband (SIHF) teilt mit, dass er zusammen mit weiteren Mitgliederverbänden «weitreichende Konsequenzen für Russland und Weissrussland» fordert.

Eishockey
Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft wird im Frühling kein Testspiel in Russland durchführen.
Russland
Verliert Russland die Eishockey-WM 2023 in St.Petersburg?
Russland
Viele Verbände fordern den kompletten Ausschluss der russischen Teams.
Fussball
Auch die russische Fussball-Nationalmannschaft soll härter sanktioniert werden.
Russland
WM-Playoff-Gegner Polen will im März nicht gegen die Russen antreten.

So sei beim Internationalen Eishockeyverband (IIHF) ein Antrag eingereicht worden, heisst es. Darin wird unter anderem verlangt, dass Russland die U20-WM 2022 und die WM 2023 entzogen wird. Ausserdem soll der Ausschluss «sämtlicher Funktionäre mit russischer oder weissrussischer Staatsangehörigkeit aus allen offiziellen Ämtern der IIHF» erfolgen.

Weiter soll die Zusammenarbeit mit der russischen Liga KHL per sofort beendet werden. Ein Testspiel der Schweizer Nationalmannschaft im Frühling in Russland werde – entgegen der ursprünglichen Planung – nicht stattfinden.

Ukraine-Krieg: Fifa-Sanktionen werden kritisiert

Erste Sanktionen hat der Welt-Fussballverband beschlossen. Die Fifa untersagt internationale Spiele auf russischem Boden. Ausserdem darf die Hymne der russischen Nationalmannschaft nicht mehr gespielt werden. Das Team muss in Zukunft unter dem Namen des Verbandes (RFU) antreten.

Infantino Ukraine Konflikt
Die Fifa um Präsident Gianni Infantino hat wegen dem Ukraine-Konflikt Sanktionen gegen Russland beschlossen. - dpa

Vielen gehen diese Sanktionen zu wenig weit. Der polnische Verbandspräsident Cezary Kulesza twittert: «Die heutige Entscheidung der Fifa ist komplett inakzeptabel. Wir sind nicht daran interessiert, uns an diesem Spiel zu beteiligen. Unsere Haltung bleibt unverändert: Die polnische Nationalmannschaft wird nicht gegen Russland spielen, egal wie die Mannschaft heisst.»

Polen würde in den WM-Playoffs Ende März auf Russland treffen. Auch die weiteren möglichen Gegner Schweden und Tschechien schliessen sich dem Boykott an.

Droht dem russischen Fussball wegen dem Ukraine-Krieg der komplette Rauswurf? Für viele ist er alternativlos. Laut «Bild» sollen sich die Fifa und die Uefa zusammen mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) beraten.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Playoffs Uefa Liga FIFA Ukraine Krieg Krieg