Vor dem Champions-League-Final zwischen Liverpool und Real Madrid kam es vor dem Stadion in Paris zu üblen Szenen. Die UEFA ermittelt.
Champions League
Wegen massiver Probleme beim Einlass hatte sich der Anpfiff des Champions-League-Finals um 36 Minuten verzögert. - Christophe Ena/AP/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor Anpfiff des Champions-League-Finals kam es beim Eingang zu chaotischen Szenen.
  • Die Polizei setzt unter anderem Tränengas gegen Liverpool-Fans ein.
  • Die UEFA reagiert und will die Vorfälle unter die Lupe nehmen.

Die UEFA eröffnet eine «unabhängige Untersuchung» der Vorgänge rund um den Champions-League-Final vom Samstag im Stade de France bei Paris. Beim Sieg von Real Madrid gegen Liverpool war es vor dem Anpfiff rund um das Stadion zu chaotischen Szenen gekommen. Deshalb begann das Spiel mit 37 Minuten Verspätung.

Fussball-Fans stürmen das Stade de France in Paris vor dem Final der Uefa Champions League. - Twitter/@carrusel

Die Polizei setzte Tränengas ein, 68 Personen wurden festgenommen, 238 leicht verletzt. Die UEFA erklärte das Chaos durch das hohe Aufkommen von englischen Fans ohne gültige Tickets. Die Drehkreuze am Eingang seien blockiert gewesen, weil Tausende Anhänger, die gefälschte Tickets erworben hätten, diese nicht passieren konnten. Dadurch sei es zu Staus gekommen.

Mehr zum Thema:

Stade de France Real Madrid Liverpool Stadion