Seit Oktober 2020 ist Trainer René Weiler ohne Job. Damit könnte es schon bald vorbei sein. Ein Verein aus Griechenland zeigt Interesse am 47-Jährigen.
René Weiler
René Weiler war zwischen 2018 und 2019 Trainer des FC Luzern. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor knapp einem halben Jahr schmeisst René Weiler als Trainer von Al-Ahly hin.
  • Seither wurde es ruhig rund um den ehemaligen Luzern-Coach.
  • Heuert Weiler schon bald wieder im Ausland an?

Mit einem Knall beendet René Weiler sein Engagement bei Al-Ahly im Oktober 2020. Der Winterthurer schmeisst den Bettel hin – trotz laufendem Vertrag.

In Griechenland im Gespräch

Unstimmigkeiten mit den Club-Bossen des ägyptischen Vereins führen damals zu Weilers Entscheidung. Seither ist er ohne Job. Das könnte sich aber schon bald ändern.

René Weiler
René Weiler war ein gutes Jahr Coach von Al Ahly in Ägypten. - Keystone

Wie Nau.ch weiss, wird der 47-Jährige als neuer Trainer von Panathinaikos Athen gehandelt. Die Griechen sind auf der Suche nach einem Nachfolger für den Rumänen László Bölöni.

In den griechischen Medien wird Weiler im engeren Kreis der möglichen Kandidaten genannt. Laut dem Portal «sport-fm.gr» hat der Serbe Ivan Jovanovic die besten Chancen auf den Job. Gleich hinter ihm folgt René Weiler.

Entscheidung soll zeitnah verkündet werden

Und auch «SDNA» berichtet vom ehemaligen Luzern- und Aarau-Coach als möglichen Bölöni-Nachfolger. Demzufolge soll sich die Club-Führung von Panathinaikos schon bald zur Trainersuche äussern. Eine Entscheidung wird in den nächsten Tagen erwartet.

René Weiler als Trainer von Panathinaikos Athen – eine gute Entscheidung?

Tanzt René Weiler schon bald Sirtaki? Panathinaikos kommt in den vergangenen Jahren nicht auf Touren. Der 20-fache griechische Meister wartet seit elf Jahren auf einen Titel. Und setzt nun womöglich auf einen Schweizer Trainer.

Mehr zum Thema:

Tanz Trainer René Weiler