Die Schweizer Nati um Murat Yakin starten mit einer Niederlage ins WM-Jahr 2022. Beim 1:2 gegen England hinterlässt das Team jedoch einen starken Eindruck.
Xherdan Shaqiri zeigte einen starken Einsatz gegen England. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz verliert das Testspiel gegen England mit 1:2.
  • Über weite Strecken ist die Nati dem Gegner mindestens ebenbürtig
  • Am Dienstag testet die Yakin-Elf im Letzigrund gegen den Kosovo.

Die Engländer sind in der Startphase spielbestimmend, grosse Torchancen können sie sich aber kaum erarbeiten. Das Team von Murat Yakin agiert mutig und setzt den Gegner früh unter Druck.

Die Schweizer Nati findet immer besser in die Partie und geht in der 22. Minute nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Xherdan Shaqiri schlägt eine Traumflanke auf Breel Embolo, der den Ball perfekt einnickt. Einziger Makel: Dem Treffer geht ein Abseits voraus, das vom Schiri-Trio nicht geahndet wird.

Frei-Aussetzer bringt England zurück ins Spiel

Nach dem Tor sind die «Three Lions» kurz etwas von der Rolle. Und so trifft Fabian Frei in der 25. Minute nach einem Shaqiri-Eckball beinahe zum 2:0. Doch England-Goalie Jordan Pickford reagiert glänzend und lenkt den Schuss an den Querbalken.

Unmittelbar vor der Pause gelingt der Southgate-Elf etwas entgegen dem Spielverlauf der Ausgleich. Fabian Frei spielt einen fatalen Fehlpass, Conor Gallagher legt quer und Luke Shaw haut den Ball wuchtig in die Maschen. Sommer-Ersatz Jonas Omlin ist chancenlos.

Schweizer Nati
Breel Embolo jubelt über seinen Treffer zum 1:0 im Spiel gegen England.
Schweizer Nati
Englands Torschütze Luke Shaw (2.v.r.) nimmt die Gratulationen seiner Teamkollegen entgegen.
Nati
Harry Kane verwandelt den Penalty zum 2:1.
Xherdan Shaqiri
Xherdan Shaqiri zeigt für die Schweizer Nati gegen England ein starkes Spiel.
Remo Freuler im Duell mit Englands Phil Foden.
Remo Freuler im Duell mit Englands Phil Foden.
Schweizer Nati
Die beiden Trainer unter sich: Gareth Southgate und Murat Yakin.

Im zweiten Durchgang treten die Gastgeber dann mehr aufs Gaspedal. Aber die Schweizer Nati ist perfekt auf eingestellt und lässt nur wenig zu. Und wenn mal ein Schuss aufs Tor kommt, ist Omlin zur Stelle und pariert.

Kane trifft vom Punkt zum Sieg

Eine Viertelstunde vor Schluss wird es dann bitter für die Yakin-Elf. Steven Zuber kriegt den Ball aus kurzer Distanz an die Hand – der VAR entscheidet auf Penalty. Captain Harry Kane übernimmt die Verantwortung und verwandelt zum 2:1 für das Mutterland des Fussballs.

Für die Schweiz ist es die erste Niederlage unter Murat Yakin. Zuvor gewann man vier der sieben Spiele bei drei Remis.

Bereits am Dienstag geht es für die Schweizer Nati mit dem nächsten Testspiel weiter. Um 18 Uhr trifft sie im Letzigrund in Zürich auf den Kosovo. Es ist das erste Duell mit dem Land, das erst 2016 als Mitglied in die Uefa und Fifa aufgenommen wurde.

Wer gewinnt die Partie zwischen der Schweiz und dem Kosovo?

Mehr zum Thema:

Xherdan Shaqiri Breel Embolo Steven Zuber Murat Yakin Fabian Frei Harry Kane Kosovo-Konflikt Uefa FIFA Schweizer Nati