Schalke 04 kann doch noch gewinnen. Im letzten Spiel des Jahres schlagen die «Knappen» im DFB-Pokal den Regionalligisten aus Ulm.
Schalke 04
Die Spieler von Schalke bejubeln das 1:0 durch Serdar gegen Ulm. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Schalke gewinnt im DFB-Pokal gegen Regionalligisten Ulm.
  • Die einst stolzen Knappen haben in der Bundesliga seit 29 Spielen nicht mehr gewonnen.

Schalke kann gewinnen! Nach der Negativserie von 29 Spielen ohne Sieg in der Bundesliga, siegen die Knappen wenigstens im DFB-Pokal. Gegen den Regionalligsten Ulm gibt es glanzloses 3:1. Schalke steht in der dritten Runde des Cups.

Obwohl eigentlich Ulm Heimrecht geniessen würde, findet das Spiel in Gelsenkirchen statt. Darauf haben sich die beiden Clubs im Vorfeld geeinigt.

Suat Serdar bringt Schalke nach 27 Minuten mit einem Traumtor in Führung. Sein herrlicher Weitschuss in die weite Ecke ist eine kleine Befreiung für Königsblau. Sollte es zumindest sein.

Huub Stevens Schalke 04
Huub Stevens, Trainer von Schalke 04 applaudiert beim Pokal-Spiel gegen Ulm. - keystone

Doch Not-Trainer Huub Stevens sieht weiterhin wenig Erbauliches. Sechs Minuten nach der Pause bringt Benito Raman mit dem 2:0 endlich etwas Ruhe in die Reihen der Schalker. Raman sichert später mit seinem zweiten Tor des Abends die nächste Runde.

Am Ende gibt es einen glanzlosen, aber relativ sicheren 3:0-Sieg. Es ist der erste Erfolg seit dem 4:1 gegen Schweinfurt in der ersten Pokalrunde im November. In der Bundesliga sind die «Knappen» seit Januar 2020 ohne Sieg.

Der Schweizer Trainer Christian Gross wird als Nachfolger des Notnagels Huub Stevens in Gelsenkirchen gehandelt.

Die frühen Spiele in der heutigen zweiten DFB-Pokal-Runde.
Köln – Osnabrück 1:0
Augsburg – RB Leipzig 0:3
Hoffenheim – Greuther Fürth 2:2*
Ulm – Schalke 1:3

Mehr zum Thema:

Bundesliga Trainer RB Leipzig DFB