Bis zu fünf Auswechslungen pro Team und Spiel sollen nach Ansicht der Fussball-Regelhüter zukünftig dauerhaft möglich sein.
Der vierte Offizielle zeigt eine Auswechslung an. Foto: Christian Charisius/dpa
Der vierte Offizielle zeigt eine Auswechslung an. Foto: Christian Charisius/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die derzeit noch temporär beschränkte Regelung mit fünf statt drei Auswechslungen pro Mannschaft in der regulären Spielzeit hatte das Ifab im Mai 2020 beschlossen.

Auf der Sitzung des International Football Association Board (Ifab) wurde eine entsprechende Empfehlung abgegeben, die auf der Hauptversammlung am 4./5. März 2022 in Zürich verabschiedet werden soll. Die Zahl der Zeitpunkte, zu denen Wechsel möglich sind, solle aber beschränkt bleiben. So sollen weiterhin nicht mehr als drei Wechsel innerhalb einer Halbzeit erlaubt sein.

Die derzeit noch temporär beschränkte Regelung mit fünf statt drei Auswechslungen pro Mannschaft in der regulären Spielzeit hatte das Ifab im Mai 2020 beschlossen. Damit sollte auf den dicht gedrängten Kalender mit Blick auf das Wohl von Spielern reagiert werden. Massgebend für die Anwendung der Regel waren die jeweiligen Verbände, in der Bundesliga war sie direkt zum Neubeginn nach der Corona-Pause übernommen worden. Im vergangenen Mai hatte das Ifab fünf mögliche Auswechslungen bis zum 31. Dezember 2022 erlaubt.

Der Vorschlag, die Halbzeitpause von 15 auf 25 Minuten zu verlängern, soll nicht weiter verfolgt werden. Mehrere Mitglieder äusserten Bedenken, unter anderem aufgrund des möglichen negativen Einflusses auf das Wohlergehen der Spieler nach einer längeren Pause.

Mehr zum Thema:

Bundesliga Kalender Coronavirus