Real Madrid gerät im Clasico zu Hause gegen den FC Barcelona unter die Räder. Trainer Carlo Ancelotti hat den Schuldigen für das Debakel schnell ausgemacht.
Real Madrid
Carlo Ancelotti und Real Madrid gehen gegen Barcelona vor heimischer Kulisse mit 0:4 unter. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • La-Liga-Spitzenreiter Real Madrid verliert den Clasico zu Hause mit 0:4.
  • Trainer Carlo Ancelotti sieht die Schuld an der Niederlage bei sich selbst.
  • Sein Team sei gegen Barcelona «nicht wiederzuerkennen» gewesen.

0:4 verliert Real Madrid den zweiten Clasico der Saison. Der Tabellenführer der La-Liga wird zu Hause vom FC Barcelona vorgeführt, bleibt quasi von Beginn an ohne Chance. Für Real eine Niederlage, die besonders schmerzt.

«Es ist hart, weil es ein Clasico ist. Eine Niederlage gegen Barcelona tut weh», wird Trainer Carlo Ancelotti nach dem Spiel von der «Marca» zitiert.

Real Madrid
Carlo Ancelotti nimmt die Schuld am 0:4-Debakel im Clasico von Real Madrid auf sich. - Keystone

Offensiv weitestgehend harmlos, präsentierte sich vor allem die Defensive der Königlichen alles andere als stabil. Barcelona kam oft zu viel Raum und stand gleich mehrere Male allein vor dem Tor. Pierre-Emerick Aubameyang und Ronald Araujo schossen die «Blaugrana» in den ersten 45 Minuten in Führung.

Barça-Doppelpack kurz nach der Pause

Zwar stellte der Italiener zur Pause um, Aubameyang und Torres erhöhten aber innert vier Minuten auf den 0:4-Endstand.

Real Madrid
Real Madrid erlebt einen Clasico zum Vergessen.
clasico
Pierre-Emerick Aubameyang feiert bei seinem Clasico-Debut einen Doppelpack.
clasico
Neben Aubameyang treffen auch Ronald Araujo...
clasico
...und Ferran Torres.
clasico
Barcelona bestätigt mit der Gala im Clasico seinen Aufwärtstrend der letzten Monate.

Ancelotti nimmt die Verantwortung auf sich: «Ich habe versucht, mehr pressen zu lassen, aber es ging nicht auf. Das ist meine Schuld», so der Trainer von Real Madrid.

Seine Mannschaft sei «nicht wiederzuerkennen» gewesen, «alles ging schief. Ich habe den Spielern gesagt, dass es meine Schuld war».

Real Madrid gut in der Saison

Wie es für Real weitergeht, ist für den 62-jährigen Italiener aber klar: «Wir müssen das nun vergessen und weitermachen.» Dabei kommt die Nati-Pause zu keiner schlechten Zeit. «Die Pause ist jetzt gut, weil wir Spieler zurückholen können.»

Wird Real Madrid trotz Clasico-Pleite spanischer Meister?

Trotz der heftigen Clasico-Niederlage steht Real Madrid noch immer sehr gut in der Saison. Neun Runden vor Schluss liegt man mit neun Punkten Vorsprung deutlich an der Spitze der spanischen La-Liga. In der Champions League sind die Königlichen zudem im Viertelfinal.

La LigaSpSNUTorePkt
1.Real Madrid LogoReal Madrid38264880:3186
2.FC Barcelona LogoFC Barcelona382171068:3873
3.Atlético Madrid LogoAtlético Madrid38219865:4371
4.FC Sevilla LogoFC Sevilla381841653:3070
5.Betis Sevilla LogoBetis Sevilla381911862:4065
6.Real Sociedad LogoReal Sociedad3817101140:3762
7.FC Villarreal LogoFC Villarreal3816111163:3759
8.Athletic Bilbao LogoAthletic Bilbao3814111343:3655
9.FC Valencia LogoFC Valencia3811121548:5348
10.CA Osasuna LogoCA Osasuna3812151137:5147
11.Celta Vigo LogoCelta Vigo3812161043:4346
12.Rayo Vallecano LogoRayo Vallecano381118939:5042
13.Elche LogoElche381118940:5242
14.Espanyol Barcelona LogoEspanyol Barcelona3810161240:5342
15.FC Getafe LogoFC Getafe388151533:4139
16.RCD Mallorca LogoRCD Mallorca381019936:6339
17.Cádiz LogoCádiz388151535:5139
18.Granada CF LogoGranada CF388161444:6138
19.UD Levante LogoUD Levante388191151:7635
20.Deportivo Alavés LogoDeportivo Alavés38823731:6531

Mehr zum Thema:

Pierre-Emerick Aubameyang Champions League Carlo Ancelotti FC Barcelona Trainer Liga Real Madrid