Paulo Sousa tritt vorzeitig als Cheftrainer der polnischen Fussball-Nationalmannschaft zurück. Er soll vom Flamengo Rio de Janeiro ein Angebot erhalten haben.
Hört als polnischer Fussball-Nationaltrainer auf: Paulo Sousa. Foto: Mikolaj Barbanell/SOPA Images via ZUMA Press Wire/dpa
Hört als polnischer Fussball-Nationaltrainer auf: Paulo Sousa. Foto: Mikolaj Barbanell/SOPA Images via ZUMA Press Wire/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Paulo Sousa ist nicht länger der polnischen Nationalmannschaft.
  • Sein Vertrag wäre noch bis kommenden März gültig gewesen.

Man habe sich einvernehmlich auf die Auflösung des Arbeitsverhältnisses geeinigt, teilte der Vorsitzende des polnischen Verbands (PZPN), Cezary Kulesza, bei Twitter mit. Im Gegenzug werde Sousa eine Entschädigung zahlen, die den Erwartungen des Verbands entspreche. Der Vertrag wäre eigentlich erst Ende März 2022 ausgelaufen.

Paulo Sousa wurde erst im Januar 2021 zum Nationaltrainer ernannt

Sousa soll nach früheren Medienberichten ein Angebot vom brasilianischen Club Flamengo Rio de Janeiro erhalten haben. Der 51-Jährige war erst im Januar 2021 zum polnischen Nationaltrainer berufen worden.

Unter seiner Führung enttäuschte das Team um Weltfussballer Robert Lewandowski im Juni bei der Europameisterschaft und wurde in der Gruppenphase mit zwei Niederlagen und einem Unentschieden Letzter der Gruppe E.

Mehr zum Thema:

Robert Lewandowski Twitter FC Basel