Der FC Barcelona schlägt Real Sociedad mit 4:1. Angreifer Ousmane Dembélé (25) trifft zum zwischenzeitlichen 2:1. Der Franzose fällt jedoch auch negativ auf.
Hier kriegt der Gegenspieler von Ousmane Dembélé einen Ellenbogen ab. - Twitter
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC Barcelona feiert gegen Real Sociedad den ersten Saisonsieg.
  • Neuzugang Robert Lewandowski erzielt beim 4:1 zwei Tore.
  • Der VAR gibt schon in der Anfangsphase zu reden.

In der zweiten Halbzeit macht der FC Barcelona gegen Real Sociedad den Unterschied. Bis in die 66. Minute steht es noch Unentschieden, dann treffen Dembélé (66'), Lewandowski (68') und Fati (79') zum 4:1-Endstand.

Ousmane Dembélé
Ousmane Dembélé im Spiel gegen Real Sociedad. - keystone

Nach Abpfiff ist der Frust bei den Sociedad-Fans gross. Denn: Ousmane Dembélé hätte bei seinem Treffer gar nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen. Grund dafür ist eine Aktion in der Anfangsphase des Spiels.

Dort streckt der Torjäger seinen Gegenspieler mit dem Ellenbogen nieder (Video oben). Kurios: Der Linienrichter steht nur wenige Meter daneben, reagiert allerdings genauso wenig wie der Video Assistant Referee (VAR). Dieser greift nämlich nicht ein.

Hätte Dembélé für seinen Ellenbogen-Schlag Rot sehen müssen?

So trifft Dembélé nach dem Seitenwechsel zum zwischenzeitlichen 2:1 – und leitet damit den ersten Barça-Sieg in dieser Saison ein.

Mehr zum Thema:

FC BarcelonaOusmane Dembélé