Newcastle United schwimmt nach der Saudi-Übernahme in den Milliarden. Der Jubel bei den Fans kennt keine Grenzen. Jetzt bittet der Club um Respekt.
Newcastle United
Zwei Fans von Newcastle United posieren im Saudi-Outfit. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine saudische Investorengruppe übernahm letzte Woche den Fussball-Club Newcastle United.
  • Fans feiern dies mit arabischen Kostümen.
  • Damit soll jetzt Schluss sein.

Seit einer Woche ist Newcastle United der reichste Club der Welt. Ein saudi-arabisches Konsortium übernimmt die «Magpies» für rund 350 Millionen Euro.

Massgeblich beeinflusst wird dieses vom saudi-arabischen Staatsfonds. Dieser wird von Kronprinz Mohammed bin Salman kontrolliert.

Die Fans sind in Ekstase. Zum ersten Heimspiel nach der Übernahme kommen viele Engländer verkleidet. Sie tragen arabisch inspirierte Kopfbedeckungen und Gewänder.

Newcastle United
Von klein bis gross: Fans von Newcastle United erscheinen beim letzten Heimspiel in Saudi-Kostümen.
Newcastle United
Der neue Vorsitzende von Newcastle United, Yasir Al-Rumayyan (l.), und die englische Minderheitseigentümerin Amanda Staveley (r.), während des Spiels der englischen Premier League zwischen N
Newcastle United
Der Club bittet die Fans, keine arabischen Kleider anzuziehen.
Newcastle United
Die neuen Eigentümer fühlen sich nicht beleidigt. Jedoch könnten die Kostüme andere Menschen verletzten, heisst es in einer Mitteilung.

Solche Bilder will der Club künftig im St. James' Park nicht mehr sehen. In einer Mitteilung werden die Fans um Respekt gebeten.

Fans, die diese nicht gewöhnlich tragen, sollen das Tragen von «traditionell arabischer Kleidung unterlassen». Dies könne «kulturell unangemessen» sein. Menschen könnten sich dadurch angegriffen fühlen.

Während Newcastle United den Warnfinger hebt, sollen sich die neuen Eigentümer aber gelassen geben. Die Geste sei der Ansicht der Saudis nach «positiv und einladend», heisst es in einer Mitteilung.

Der Einstieg der Saudi-Investoren-Gruppe bringt zwar schier unendliche finanzielle Möglichkeiten. Wegen der Menschenrechts-Lage in Saudi-Arabien hagelt es aber auch viel Kritik aus der ganzen Premier League. Kronprinz Bin Salman wird verdächtigt, Drahtzieher am Mord des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi im Oktober 2018 gewesen zu sein.

Premier LeagueSpSNUTorePkt
1.Chelsea LogoChelsea861116:319
2.FC Liverpool LogoFC Liverpool850322:618
3.Manchester City LogoManchester City851216:317
4.Brighton Hove Albion LogoBrighton Hove Albion84138:515
5.Tottenham Hotspur LogoTottenham Hotspur85309:1215
6.Manchester United LogoManchester United842216:1014
7.West Ham LogoWest Ham842215:1014
8.Everton LogoEverton842213:914
9.Brentford LogoBrentford832310:712
10.Wolverhampton LogoWolverhampton84408:812
11.Leicester City LogoLeicester City833213:1411
12.Arsenal LogoArsenal83327:1211
13.Aston Villa LogoAston Villa834112:1210
14.Crystal Palace LogoCrystal Palace812510:138
15.FC Southampton LogoFC Southampton81346:107
16.Watford LogoWatford82517:157
17.Leeds United LogoLeeds United81437:156
18.Burnley LogoBurnley80535:133
19.Newcastle United LogoNewcastle United805310:193
20.Norwich LogoNorwich80622:162

Mehr zum Thema:

Premier League Kronprinz Salman Mord Newcastle United