Frankreich bleibt in der Nations League ohne Sieg. Nach der Niederlage gegen Kroatien sind die Medien enttäuscht und kritisieren die Stürmer.
Nations League
Enttäuschung in Frankreich: Les Bleus verlieren gegen Kroatien 0:1. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Frankreich verliert gegen Kroatien und beendet den Zusammenzug ohne Sieg in vier Spielen.
  • Französische Medien schreiben von einem Fiasko, einem Spiel zum Vergessen.
  • Eine Zeitung fordert, dass Olivier Giroud wieder eingesetzt wird.

Frankreich verliert erstmals gegen Kroatien. Die 0:1-Niederlage in Paris beendet einen enttäuschenden Zusammenzug der Nationalmannschaft: In den vier Partien der Nations League gegen Dänemark (1:2), Kroatien (1:1, 0:1) und Österreich (1:1) gab es keinen Sieg.

Vier Spiele ohne Sieg, das gab es für Frankreich seit neun Jahren nicht mehr, wie «L'Équipe» schreibt. Es seien «ziemlich katastrophale vierzehn Tage» gewesen. Die Kampagne in der Nations League sei ein «Fiasko, das die schlimmsten Vorstellungen übertrifft», meint «Le Parisien». Die Kroatien-Partie sei «ein Spiel zum Vergessen» mit einer «leblosen ersten Halbzeit» gewesen.

Nations League
Luka Modric schoss Kroatien gegen Frankreich in der Nations League per Penalty zum Sieg. - Keystone

Die Zeitungen kritisieren vor allem das Sturmtrio aus Kylian Mbappé, Karim Benzema und Christopher Nkunku – Antoine Griezmann fehlte verletzt. Trotz des hochklassigen Sturms seien Les Bleus nie wirklich gefährlich geworden, so «L'Équipe». «Le Parisien» sah «wenig Bewegung, viele Ungenauigkeiten und vor allem zu wenige klare Chancen».

Es habe einen «offensichtlichen Mangel an Bewegung gegeben», schreibt die Hauptstadt-Zeitung. Die Verbindung zwischen den Stürmern habe nicht funktioniert, sie hätten sich nur selten gefunden.

NAtions League
Die kroatischen Spieler freuen sich über den Treffer zum 1:0 durch Luka Modric (links) im Spiel der Nations League gegen Frankreich.
France vs Croatia
Champions-League-Sieger unter sich: Luka Modric und Karim Benzema.
France vs Croatia
Mbappé bleibt bei seinem Abschluss ohne Erfolg.

Doch auch das Trio Mbappé, Griezmann, Benzema würde nicht reichen, es bräuchte Alternativen. Diese findet die Zeitung in Olivier Giroud, dem einzigen verfügbaren Stürmer, «der das Niveau erreicht hat». Der Angreifer der AC Milan stand bei den letzten Pflichtspielen Frankreichs aber nicht im Kader.

«Le Monde» geht mit den Angreifern weniger hart ins Gericht: «Abgesehen von Mbappé waren Les Blues sehr uninspiriert.» Auch Nkunku konnte laut der Zeitung als Griezmann-Ersatz punkten. Er sei «mitreissend und knallhart» gewesen.

Ist Frankreich trotz der vier Spiele ohne Sieg Favorit an der WM in Katar?

Doch jetzt gehe es für die Nationalmannschaft in die Ferien. «Le Monde»: «Und das ist die einzige Freude (für sie, aber auch für uns).»

Mehr zum Thema:

Antoine Griezmann Olivier Giroud Kylian Mbappé Karim Benzema AC Milan Gericht Ferien Nations League