Der ehemalige Bundesliga-Coach Markus Gisdol wird Trainer beim russischen Fussballclub FC Lokomotive Moskau. Er soll sein Amt in absehbarer Zeit antreten.
1. FC Köln Gisdol
Markus Gisdol heuert in Russland an. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Markus Gisdol trainiert in Zukunft den russischen Erstligisten Lokomotive Moskau.
  • Seine letzte Trainer-Station war der FC Köln.
  • Der 52-Jährige soll seinen neuen Job in «naher Zukunft» antreten.

Neue Herausforderung für Markus Gisdol: Er übernimmt das Trainer-Amt bei Lokomotive Moskau. Man habe sich mit Gisdol geeinigt, teilte der Verein mit. Demnach tritt der 52-Jährige seinen neuen Job in «naher Zukunft» an.

Gisdol hatte zuletzt den 1. FC Köln trainiert, war nach einer Heimniederlage gegen den 1. FSV Mainz 05 im April aber freigestellt worden.

Mit Gisdol gibt es in der russischen Premier Liga nun zwei ehemalige Bundesliga-Trainer. Sandro Schwarz hatte bereits im Oktober 2020 den Trainerposten bei Dynamo Moskau übernommen.

Gisdol hat eine etwas schwierigere Ausgangslage als sein deutscher Kollege. Dynamo steht zurzeit mit 19 Punkten auf Platz zwei, Lokomotive mit 17 Punkten auf Platz fünf der Tabelle. Spitzenreiter ist nach zehn Spieltagen Meister Zenit St. Petersburg mit 23 Zählern.

Mehr zum Thema:

Zenit St. Petersburg Trainer Liga Bundesliga