Der italienische Europameister-Coach Roberto Mancini vergleicht die Situation der deutschen Fussball-Nationalelf ein wenig mit der seines Landes nach der gescheiterten WM-Qualifikation 2018.
Italiens Erfolgstrainer Roberto Mancini. Foto: Christian Charisius/dpa
Italiens Erfolgstrainer Roberto Mancini. Foto: Christian Charisius/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Für ihn sei Deutschland «immer noch eine grosse Fussball-Nation», so der Coach und fügte hinzu: «Meiner Meinung nach hatten es die Deutschen nicht verdient, rauszufliegen.

«Es ging uns vor drei Jahren nicht anders. Klar, Joachim Löw ist mit seiner Truppe im Achtelfinale gegen England rausgeflogen, aber sie hatten auch nicht die einfachste Gruppe», sagte Mancini im Interview bei Sport1.

Für ihn sei Deutschland «immer noch eine grosse Fussball-Nation», so der Coach und fügte hinzu: «Meiner Meinung nach hatten es die Deutschen nicht verdient, rauszufliegen. Für mich haben sie gegen die Engländer ein super Spiel gemacht.»

Italien hatte es 2018 gar nicht zur WM in Russland geschafft und nun gegen England im Finale den EM-Titel gewonnen. Dieser Titel sei für alle Italiener, betonte Mancini: «Corona war schrecklich für die jungen Burschen, die die ganze Zeit zu Hause sitzen mussten und nicht in die Schule gehen durften oder zum Kicken mit den Freunden. Für alle meine Landsleute ist das jetzt eine riesige Freude und Erleichterung.»

Mehr zum Thema:

Roberto Mancini Joachim Löw Coronavirus DFB