Bundestrainer Joachim Löw kann wahrscheinlich 26 statt der bisher geplanten 23 Spieler mit zur Fussball-EM nehmen.
Bundestrainer Löw kann wahrscheinlich 26 Spieler mit zur Fussball-EM nehmen: Die Mannschaft beim Training. Foto: Federico Gambarini/dpa
Bundestrainer Löw kann wahrscheinlich 26 Spieler mit zur Fussball-EM nehmen: Die Mannschaft beim Training. Foto: Federico Gambarini/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Das bereits tagende Exekutivkomitee der Europäischen Fussball-Union muss die Neuregelung noch bestätigen.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hat das UEFA-Komitee für Nationalmannschaften eine entsprechende Regeländerung empfohlen, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu verringern. Bisher durften die Teilnehmerteams bei Welt- und Europameisterschaften 20 Feldspieler und drei Torhüter nominieren. Zuvor hatten die Nachrichtenagentur AP und die Zeitung «The Times» darüber berichtet.

Das bereits tagende Exekutivkomitee der Europäischen Fussball-Union muss die Neuregelung noch bestätigen. Mit der Kader-Aufstockung könnten die 24 teilnehmenden Teams beim Turnier vom 11. Juni bis 11. Juli in elf Ländern die höheren Belastungen der Spieler in der Corona-Zeit ein Stück ausgleichen.

Deutschland trägt die Vorrunden-Spiele am 15. Juni gegen Weltmeister Frankreich, am 19. Juni gegen Europameister Portugal und am 23. Juni gegen Ungarn in München aus. Die UEFA hatte bereits beschlossen, dass die Mannschaften in der regulären Spielzeit fünf statt drei Ersatzspieler einsetzen können.

Am 18. oder 19. Mai will Bundestrainer Löw das DFB-Aufgebot bekanntgeben. Am 1. Juni endet die Nominierungsfrist bei der UEFA.

Mehr zum Thema:

Joachim Löw Coronavirus DFB