Die Einigung war erzielt, der Vertrag lag bereit – doch jetzt ist alles anders. Lionel Messi (34) verlässt seinen FC Barcelona nach 21 Jahren.
Lionel Messi
Lionel Messi und der FC Barcelona gehen getrennte Wege. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Lionel Messi wird den FC Barcelona nach 778 Spielen verlassen.
  • Der 34-Jährige wollte eigentlich einen neuen Vertrag unterschreiben.
  • Doch die spanische Liga macht ihm einen Strich durch die Rechnung.

Es ist eine Hiobsbotschaft für den FC Barcelona und seine Fans: Klub-Legende Lionel Messi (34) verlässt den Klub nach 21 Jahren Vereinstreue. Dabei standen die Zeichen in den vergangenen Wochen klar auf eine anhaltende Zusammenarbeit.

Laut Fabrizio Romano war der Argentinier am Donnerstag zusammen mit seinem Vater in Barcelona. Grund: Er wollte einen Vertrag bis 2026 unterschreiben, die Einigung wurde bereits vor Wochen erzielt.

Lionel Messi
Ob Lionel Messi und Neymar bald wieder gemeinsam auflaufen? Bei Barça standen sie in 161 Spielen zusammen auf dem Platz. - keystone

Weshalb scheitert ein Deal, bei dem sich beide Parteien einig sind? Laut dem Transferexperten Romano hat die spanische La Liga diesen verhindert. Offenbar stehen finanzielle Regeln im Weg. Das hat der Klub Messi gestern mitgeteilt.

Dieses finanzielle Hindernis ist auf die Gehaltsobergrenze zurückzuführen. Diese ist von Einnahmen der einzelnen Teams abhängig. Und weil wegen der Corona-Pandemie auch der FC Barcelona weniger Geld eingenommen hat, sank auch die Lohnobergrenze stark.

Geht Lionel Messi nach Frankreich?

Der Superstar schätze die Ehrlichkeit, welche Barça-Präsi Joan Laporta beim gestrigen Meeting an den Tag brachte. Für ihn sei der geplatzte Deal ein Schock.

Lionel Messi
Unter Star-Trainer Pep Guardiola lief Messi in 219 Partien auf. - keystone

Für Lionel Messi geht es jetzt darum, einen neuen Verein zu finden. Ganz oben auf der Liste der potenziellen Abnehmer sind PSG und Manchester City. Bei den Franzosen steht sein guter Freund Neymar unter Vertrag. Bei den «Skyblues» ist sein ehemaliger Mentor Pep Guardiola als Trainer an der Seitenlinie.

Wohin wechselt Lionel Messi?

Mehr zum Thema:

Manchester City Pep Guardiola FC Barcelona Trainer La Liga Neymar Coronavirus Vater Liga Lionel Messi