Kapitän Marcel Sabitzer sieht den Fussball-Bundesligisten RB Leipzig durch die anhaltend guten Leistungen reif für die Meisterschaft.
Will mit Leipzig den Titel: Kapitän Marcel Sabitzer. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Will mit Leipzig den Titel: Kapitän Marcel Sabitzer. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Leipzig steht wie im Vorjahr im Achtelfinale der Champions League und liegt als Dritter der Bundesliga zwei Punkte hinter Tabellenführer FC Bayern München.

«Wenn wir von schweren Verletzungen verschont bleiben und mit der Belastung weiterhin gut umgehen, haben wir die Qualität für ganz vorn», sagte der österreichische Nationalspieler dem «Kicker». «Wir haben uns auch intern gesagt, dass wir nicht den Platz unter den ersten vier verteidigen wollen - wir gehen auf Angriff. Es wäre gut, wenn wir das wirklich in unsere Köpfe reinbekommen, dass wir etwas gewinnen wollen.»

Leipzig steht wie im Vorjahr im Achtelfinale der Champions League und liegt als Dritter der Bundesliga zwei Punkte hinter Tabellenführer FC Bayern München. Verbesserungspotential sieht Sabitzer vor allem im durch den Weggang von Timo Werner geschwächten Angriff. «Wir haben, was die Punkte und den Tabellenplatz angeht, Timos Weggang kompensiert. Aber wir konnten nicht die 34 Tore kompensieren», sagte der 26-Jährige. «Unsere Stürmer müssen den Anspruch haben, auch 20 bis 30 Tore in einer Saison zu schiessen.»

Sabitzer sei dankbar, auch in der Corona-Pandemie Fussball spielen zu dürfen. An langfristige Auswirkungen glaubt der Mittelfeldspieler nicht. «Auf lange Sicht glaube ich nicht, dass sich etwas verändert. Fussball ist so global und hat eine solche Stärke in der Gesellschaft, dass es irgendwann wieder so ist wie früher», sagte Sabitzer.

Mehr zum Thema:

RB Leipzig Marcel Sabitzer Kicker Bayern München Bundesliga Champions League Timo Werner