Die sportliche Krise von Hannover 96 spitzt sich weiter zu.
Die Karlsruher Mannschaft bejubelt den Treffer zum 2:0 durch Daniel Gordon (M). Foto: Uli Deck/dpa
Die Karlsruher Mannschaft bejubelt den Treffer zum 2:0 durch Daniel Gordon (M). Foto: Uli Deck/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Bereits nach einer halben Stunde war die Partie im Wildpark so gut wie entschieden.

Die Niedersachsen verloren mit 0:4 (0:3) beim Karlsruher SC und rutschten in der 2. Fussball-Bundesliga auf den Relegationsrang 16 ab. Kyoung-Rok Choi (17. Minute), Daniel Gordon (27.), Marvin Wanitzek (29.) und Philipp Hofmann (83.) erzielten vor 10.000 Zuschauern die Tore für den KSC, der aus den vorangegangenen vier Liga-Partien nur zwei von zwölf möglichen Punkten geholt hatte. Hannover ist nun schon seit acht Liga-Spielen sieglos.

Bereits nach einer halben Stunde war die Partie im Wildpark so gut wie entschieden. Erst traf Choi nach einer feinen Kombination der Karlsruher wuchtig in die Tormitte, dann Routinier Gordon nach einer schönen Flanke von Philip Heise per Kopf. Als Wanitzek kurz später mit einem Flachschuss ins linke Eck auf 3:0 erhöhte, drohten die Gäste komplett auseinanderzufallen. Sie berappelten sich allerdings nochmal. Das Anschlusstor von Lukas Hinterseer wurde wegen Handspiels zurecht aberkannt (35.), vier Minuten später traf er den Pfosten. In der zweiten Hälfte blieben die Hannoveraner bemüht, aber harmlos. In der 83. Minute machte Hofmann aus spitzem Winkel dann alles klar.

Mehr zum Thema:

Liga Bundesliga