Juventus Turin feiert in einer verkorksten Saison immerhin noch den Cupsieg. Die «Alte Dame» bezwingt Atalanta Bergamo im Endspiel in Sassuolo mit 2:1.
Cristiano Ronaldo Juventus Turin
Cristiano Ronaldo von Juventus Turin steigt zum Kopfballduell. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Juventus Turin kürt sich zum 14. Mal zum italienischen Pokalsieger.
  • Nati-Spieler Remo Freuler spielt bei der Final-Pleite von Atalanta durch.
  • In der Liga geht es für Juve noch um die Champions League.

Atalanta Bergamo verpasst den ersten Titel seit 60 (!) Jahren. Das Team von Trainer Gian Piero Gasparini muss sich im Cupfinal gegen Juventus Turin geschlagen geben.

Atalanta bestimmt Halbzeit eins

Juve sorgt mit dem Sieg im Coppa Italia doch noch für einen versöhnlichen Abschluss einer unterdurchschnittlichen Saison. Für den Serienmeister ist es bereits der 14. Cup-Titel in der Vereinsgeschichte.

Juventus Turin
Die Spieler von Juventus Turin jubeln im Spiel gegen Atalanta. - keystone

Atalanta bestimmt die Partie von Beginn weg. Und dennoch ist es Juventus, das mit der ersten Chance in Führung geht. Kulusevski (31') bringt sein Team gegen den Spielverlauf in Front.

Allerdings können die Bergamasken noch vor dem Seitenwechsel ausgleichen. Malinovskyi (42') erzielt kurz vor dem Pausenpfiff das verdiente 1:1.

Chiesa mit der Entscheidung

Nach Wiederbeginn kommt dann auch Juventus besser in die Partie. Nach einer guten Stunde scheitert Chiesa (61') nach schöner Vorarbeit von Ronaldo am Pfosten.

Juventus Turin Cristiano Ronaldo
Jose Luis Palomino (l.) von Atalanta im Duell mit Juve-Superstar Cristiano Ronaldo (r.).
Atalanta vs Juventus
Nati-Spieler Remo Freuler kämpft mit Adrien Rabiot um den Ball.
Atalanta vs Juventus
Ruslan Malinovskyi (Nummer 18) erzielt den zwischenzeitlichen Ausgleich für Atalanta.

Kurze Zeit später macht es der Italiener allerdings besser. In der 73. Minute erzielt der 23-Jährige das 2:1.

In der Folge spielt Juve den Vorsprung gekonnt nach Hause und bringt den Sieg über die Zeit.

Nati-Mittelfeldspieler Remo Freuler kann die Niederlage von Atalanta auch nicht verhindern. Der gebürtige Glarner spielt im Endspiel durch und wird kurz vor Schluss verwarnt.

Juventus
Remo Freuler (l.) steht im Final während 90 Minuten auf dem Feld. - keystone

Juventus im Kampf um CL-Plätze

Atalanta verpasst es mit der Final-Pleite, eine starke Saison entsprechend zu krönen. Einen Spieltag vor Schluss liegt die Gasperini-Elf in der Liga auf dem starken zweiten Platz. Die Chancen, dass Bergamo auch nächste Saison in der Königsklasse spielen wird, stehen gut.

Schafft es Juve noch in die Champions-League-Ränge?

Auf der anderen Seite tankt Juventus noch einmal Selbstvertrauen für den kommenden Spieltag. Im letzten Spiel der Saison (Sonntag, 20.45 Uhr) gegen Bologna ist ein Sieg Pflicht.

Ansonsten droht die «Alte Dame» die Champions League zu verpassen. Immerhin: Durch den Pokalsieg ist Juve ein Platz in der Europa League sicher.

Mehr zum Thema:

Atalanta Bergamo Champions League Europa League Trainer Liga Ronaldo Juventus