Dank eines Last-Minute-Treffers von Alexis Sanchez in der Nachspielzeit der Verlängerung hat Inter Mailand zum sechsten Mal den italienischen Fussball-Supercup gewonnen.
Edin Dzeko (r) von Inter Mailand im Zweikampf mit Juve-Profi Alex Sandro. Foto: Luca Bruno/AP/dpa
Edin Dzeko (r) von Inter Mailand im Zweikampf mit Juve-Profi Alex Sandro. Foto: Luca Bruno/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Führung für Juve besorgte der Ex-Schalker Weston McKennie.

Der Meister besiegte Pokalsieger Juventus Turin mit 2:1 (1:1, 1:1).

Die Führung für Juve besorgte der Ex-Schalker Weston McKennie. Nach einer Flanke von Alvaro Morata köpfte der US-Amerikaner nach 25 Minuten ein. Nach dem Ausgleich durch Lautaro Martinez per Foulelfmeter (35.) sorgte Alexis Sanchez mit seinem Treffer (120. +1) für die umjubelte Entscheidung.

Es war das erste Mal seit 2004, dass sich beide Topteams wieder im Supercup-Finale gegenüberstanden. Juventus bleibt mit neun Siegen weiter erfolgreichstes Supercoppa-Team vor AC Mailand (7) und Inter (6).

Mehr zum Thema:

Juventus Alexis Sanchez Alvaro Morata Inter Mailand AC Milan