In Brasiliens Regionalfussball kam es Montag zu wüsten Szenen. Ein Spieler tritt den Schiedsrichter bewusstlos und wurde anschliessend verhaftet.
Üble Attacke auf den Schiedsrichter in Brasiliens Regionalliga. - Twitter / @realfutebolnews

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem brasilianischen Regionalligaspiel geht ein Fussballer auf den Schiri los.
  • Der Unparteiische wird bewusstlos getreten und muss ins Spital eingeliefert werden.
  • Dem Täter drohen nach der Festnahme bis zu 30 Jahre hinter Gitter.

Erschreckende Bilder aus Brasiliens sechsthöchster Fussballliga: Grund ist eine wüste Attacke eines Spielers auf den Schiedsrichter beim Spiel zwischen dem SC São Paulo und Guarani-VA.

Nachdem der Unparteiische nach einer Stunde das Spiel unterbricht, wird er plötzlich von São-Paulo-Spieler William Ribeiro zu Boden gebracht. Dieser kickt ihn dann zusätzlich in den Kopf-Nacken-Bereich. Der Schiedsrichter bleibt bewusstlos auf dem Rasen liegen.

Spieler eilen sofort zum Regungslosen und fordern umgehend Hilfe. Schliesslich wird der Schiedsrichter ins Spital gebracht, wo er später wieder bei Bewusstsein gewesen sein soll. Das Spiel wird abgebrochen.

Lange Haftstrafe für den Täter?

Täter Ribeiro wird derweil noch auf der Sportanlage verhaftet und abgeführt, wie ein Bild auf Twitter zeigt. Sein Klub nahm nach dem Vorfall Stellung und stellte den Skandal-Kicker umgehend frei.

Dem Täter droht nach dem Vorfall eine lange Haftstrafe. Wie der örtliche Polizeichef gegenüber «ESPN» mitteilte, wurde Ribeiro des versuchten Mordes angeklagt. Der Kicker kann bei einer Verurteilung für 12 bis 30 Jahre hinter Gitter kommen.

Mehr zum Thema:

Twitter Kicker Haft