Nach drei Jahren ist Schluss: Tatjana Haenni (55) kehrt dem SFV den Rücken und arbeitet künftig als Sportdirektorin der amerikanischen Frauenliga NWSL.
Tatjana Haenni
Nach Tatjana Haenni ist Nils Nielsen bereits der zweite gewichtige Abgang. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Tatjana Haenni (55) verlässt den Schweizerischen Fussballverband (SFV) per Ende Jahr.
  • Die Direktorin Frauenfussball wagt ein neues Abenteuer in den USA.
  • Dort wird sie Sportdirektorin der Frauenliga NWSL.

Tatjana Haenni, Direktorin Frauenfussball beim Schweizerischen Fussball Verband, wird ihre aktuelle Aufgabe nur noch bis Ende Jahr ausüben. Wie der SFV in einer Mitteilung schreibt, wird die 55-jährige Bernerin ab 2023 Sportdirektorin der amerikanischen Frauenliga NWSL.

In einem Statement wird Haenni wie folgt zitiert: «Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung. Die USA sind Vorreiter für den weltweiten Frauenfussball und Gleichberechtigung im Frauensport. Ich freue mich darauf, zukünftig in der besten Frauenliga der Welt eine entscheidende Rolle einzunehmen und diese weiterentwickeln zu dürfen.»

SFV-Präsident Dominique Blanc fügt an: «Sie hat Grosses für die Weiterentwicklung des Schweizer Frauenfussballs geleistet. Mit ihrem leidenschaftlichen und unermüdlichen Einsatz hat sie den Frauenfussball in der Schweiz neu und stark positioniert. Sie wird uns fehlen.»