Schweden gewinnt in der WM-Qualifikation mit 2:0 gegen Griechenland. Für Aufsehen sorgt dabei auch das Zeitspiel von Emil Forsberg.
Forsberg Ballmädchen
Emil Forsberg feiert zusammen mit seinen Teamkollegen sein Tor. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Dienstag fand das WM-Quali-Spiel zwischen Schweden und Griechenland statt.
  • Schweden gewinnt das Spiel mit 2:0.
  • Nach dem Spiel erhält das Ballmädchen das Trikot von Emil Forsberg.

Am Dienstagabend kam es in der WM-Qualifikation zur Partie zwischen Griechenland und Schweden. Das Team rund um Emil Forsberg gewinnt das Spiel mit 2:0. Dank des Sieges liegen die Schweden nach sechs Spielen in der Tabelle der Gruppe B auf Platz eins. Mit zwei Punkten Rückstand folgt Spanien auf Rang zwei.

Der Leipzig-Spieler erzielte die 1:0-Führung und machte danach mit weniger fairen Mittel auf sich aufmerksam. Er bittet in der 78. Minute ein Ballmädchen, sich mehr Zeit zu lassen.

«Ich habe ihr gesagt, dass sie den Ball noch ein bisschen länger festhalten kann, immerhin lagen wir in Führung. Also musste sie mir den Ball nicht so schnell geben. Das hat sie auch getan. Sie hat sich gut geschlagen», teilte Forsberg gegenüber «Sport 1» mit.

Weiter teilte der Offensivspieler mit, dass es die Griechen im Hinspiel gleich machten. Damals verloren die Schweden mit 1:2.

Als Belohnung erhielt das Ballmädchen nach dem Spiel das Trikot von Emil Forsberg. In einem Interview gegenüber «Aftonbladet» erklärte das Mädchen die Ereignisse. «Ich habe ihn gefragt, ob ich sein Trikot haben kann. Er meinte ja, wenn ich es ein bisschen ruhiger angehen lasse und ihnen helfe, Zeit zu schinden.»

Mehr zum Thema:

Emil Forsberg