Ex-Nationalspieler Kevin Grosskreutz hat bei seinem früheren Club Borussia Dortmund als Konsequenz aus der laufenden Saison einen personellen Umbruch gefordert.
Der frühere Dortmunder Kevin Grosskreutz (r) fordert einen Umbruch beim BVB.
Der frühere Dortmunder Kevin Grosskreutz (r) fordert einen Umbruch beim BVB. - Guido Kirchner/dpa

Er hoffe, dass der künftige Sportdirektor Sebastian Kehl einen guten Job mache, sagte der Fussball-Weltmeister von 2014 in der «ran Bundesliga-Webshow». «Ich würde schon gerne so vier, fünf Neuzugänge sehen. Wir brauchen Typen auf dem Platz, möglicherweise auch zwei, drei Spieler aus der eigenen Jugend», erklärte der 33-Jährige.

Nach seiner Meinung müssten Abwehrchef Mats Hummels und Offensivspieler Marco Reus unbedingt gehalten werden. «Sie wissen, wie Dortmund spielt und wie die Menschen hier ticken», meinte Grosskreutz und fügte an: «Wir müssen wieder mehr sein als ein Sprungbrett für Spieler, die nur zwei Jahre bleiben wollen.»

Der Tabellenzweite Borussia Dortmund hatte zuletzt in der Bundesliga beim FC Bayern München mit 1:3 verloren und so dem Spitzenreiter den zehnten Titelgewinn in Serie ermöglicht.

Mehr zum Thema:

Bayern München Mats Hummels Bundesliga Marco Reus BVB