In Toulouse bewarfen Fussball-Fans Polizisten im Stadion mit Gegenständen. Diese reagierte mit Tränengas, wodurch das Spiel unterbrochen werden musste.
Ligue 1
Die Fans zündeten vor dem Anpfiff der Partie zwischen Toulouse und Montpellier Feuerwerk. - Twitter
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Frankreich ist es wegen Fan-Ausschreitungen erneut zu einem Spiel-Unterbruch gekommen.
  • Fans bewarfen nach einer Schlägerei die Polizisten mit Gegenständen.
  • Diese reagierte mit Tränengas, das auch auf das Spielfeld zog.

In der französischen Ligue 1 ist es am Sonntag erneut zu Ausschreitungen in den Zuschauerrängen gekommen. Nach einem Tränengas-Einsatz der Polizei musste die als Risikospiel eingestufte Partie zwischen Toulouse und Montpellier (4:2) für rund eine Viertelstunde unterbrochen werden.

Die Polizei schritt im Gästesektor ein, weil Fans Feuerwerkskörper auf sie warfen. Auslöser der Tumulte war laut Angaben der Zeitung «La Dépêche» eine Schlägerei an einem dabei verwüsteten Getränkestand in der Halbzeitpause.

Ein Polizist wurde leicht an der Hand verletzt. Rund 15 Fans, unter ihnen Minderjährige, wurden festgenommen.

Seit letzter Saison haben sich Vorfälle ähnlicher Art in Frankreich gehäuft. Bisheriger Tiefpunkt war der Abbruch der Partie zwischen Olympique Lyon und Olympique Marseille vor einem Jahr wegen eines Flaschenwurfs auf Marseilles Spieler Dimitri Payet.

Mehr zum Thema:

Olympique Marseille Olympique Lyon Dimitri Payet Stadion Ligue 1