Eintracht Frankfurts Vorstandssprecher Axel Hellmann erwartet bei einer Kandidatur von Hans-Joachim Watzke für den Aufsichtsratsposten bei der Deutschen Fussball Liga eine einhellige Zustimmung.
Erwartet bei einer Kandidatur von Hans-Joachim Watzke für den DFL-Aufsichtsratsposten eine einhellige Zustimmung: Axel Hellmann. Foto: David Inderlied/dpa
Erwartet bei einer Kandidatur von Hans-Joachim Watzke für den DFL-Aufsichtsratsposten eine einhellige Zustimmung: Axel Hellmann. Foto: David Inderlied/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Mitgliederversammlung der 36 Proficlubs wird am 14.

«Ich wäre froh, wenn er einstimmig gewählt würde», sagte der Funktionär des hessischen Bundesligisten dem TV-Sender Bild. «Ich bin sogar sicher, dass er grossen Rückhalt haben wird.»

Die Mitgliederversammlung der 36 Proficlubs wird am 14. Dezember veranstaltet. Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, hatte seine Bereitschaft zu einer Kandidatur signalisiert. Amtsinhaber Peter Peters hat seinen Rückzug bereits angekündigt.

«Wir brauchen Watzke, die Liga braucht ihn. Wir brauchen starke Persönlichkeiten, die das ganze Thema Bundesliga auch unternehmerisch nach vorne bringen», sagte Hellmann. In der Übergangsphase von Christian Seifert, der am 1. Januar 2022 von Donata Hopfen als Geschäftsführer der DFL abgelöst wird, könne man «gute und starke Leute gebrauchen». Auch wenn Hopfen «sicher mit grosser Kraft und grossem Engagement» in die Aufgabe reingehen werde.

Mehr zum Thema:

BVB Bundesliga Liga