Bei der Pyro-Attacke belgischer Fussballfans im Europa-League-Spiel Eintracht Frankfurt gegen Royal Antwerpen (2:2) ist ein Besucher schwer verletzt worden.
Antwerpener Fans brannten im Frankfurter Stadion Feuerwerkskörper ab. Foto: Arne Dedert/dpa
Antwerpener Fans brannten im Frankfurter Stadion Feuerwerkskörper ab. Foto: Arne Dedert/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Spiel Frankfurt gegen Antwerpen wurde ein Ordner verletzt.
  • Der Täter, der für die Pyro-Attacke verantwortlich ist, wurde ermittelt.

Der Täter, der ein Bengalisches Feuer in die Zuschauermenge gefeuert hatte, wurde nach Angaben der Frankfurter Polizei ermittelt und soll einem Haftrichter vorgeführt werden.

Schon vor dem gravierenden Vorfall war im Gästeblock eine Unmenge an Pyrotechnik gezündet worden. Im Bereich der Heimkurve wurden durch Frankfurter Fans drei Böller in den Innenraum geworfen, wodurch einige Ordner verletzt worden seien.

Vor und nach der Partie kam es zudem immer wieder zu Ausschreitungen beider Fanlager. Dabei seien Beamte mit Eisenstangen, Steinen und anderen Gegenständen attackiert worden. Die Polizei konnte etwa 150 Eintracht-Randalierer stellen und deren Identität feststellen.

Mehr zum Thema:

Eintracht Frankfurt Feuer