Trotz der Niederlage von Herbstmeister RB Leipzig bei Eintracht Frankfurt sind die Sachsen für Borussia Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl Top-Favorit auf den Titel.
Borussia Mönchengladbach Hoffenheim
Max Eberl ist der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach. Nach dem Skandal zeigte er sich beschämt und bezeichnete die Fans als «Hornochsen». - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Samstag tritt der Tabellendritte zum Spitzenspiel der Fussball-Bundesliga beim Tabellenführer Leipzig an.

Seine Borussia sieht Eberl im Titelrennen als klaren Aussenseiter. «Wir sind in dem Kontext, in dem wir uns in der Liga bewegen der finanzschwächste Verein. Von daher sind wir der Underdog», sagte Eberl bei einer Talk-Veranstaltung des «Express».

Am Samstag tritt der Tabellendritte zum Spitzenspiel der Fussball-Bundesliga beim Tabellenführer Leipzig an. Nach dem 0:2 Leipzigs in Frankfurt trennen RB und Borussia nur noch zwei Punkte. «Wir müssen 100 Prozent erreichen. Denn Leipzig ist für mich der grosse Favorit auf die Meisterschaft. Die wollen es in diesem Jahr packen. Wir fahren als Aussenseiter da hin», sagte Eberl.

«Leipzig ist jetzt im siebten Profijahr und schon in der Lage, deutscher Meister zu werden. Daran sieht man, was möglich ist, wenn man Geld hat», kommentierte Eberl. Dennoch würde er den Sachsen den Titel eher als seinem Ex-Club Bayern München gönnen: «Die Realität sieht so aus, dass die Bayern es schon sehr oft waren. Wenn wir es nicht werden, dann soll es mal jemand anders werden. Ob es dann Leipzig, Dortmund oder sonst wer ist, ist egal.»

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Eintracht FrankfurtRB LeipzigLigaBundesligaBayern München