Frankreich würde Dayot Upamecano (22) gerne an die olympischen Spiele in Tokio mitnehmen. Doch offenbar verwehrt Neo-Club Bayern dem Franzosen die Freigabe.
Dayot Upamecano
Dayot Upamecano (l.) bei der U21-EURO im Einsatz. An Olympia wird er den Franzosen wohl fehlen. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Dayot Upamecano wechselt in diesem Sommer von RB Leipzig zu Bayern München.
  • Sein neuer Verein verweigert Upamecano nun offenbar die Olympia-Freigabe.

Bei RB Leipzig hat sich Dayot Upamecano in den letzten Jahren zu einem Bundesliga-Topspieler gemausert. In diesem Sommer verlässt der Verteidiger die Leipziger nun und schliesst sich Rekordmeister Bayern München an.

Kurz vor dem Saisonstart würde der Verteidiger aber gerne an den olympischen Spielen in Tokio teilnehmen. Der französische U21-Nationalspieler hätte eigentlich zum Olympia-Aufgebot der Franzosen gehört. Eine Entsprechende Anfrage haben die Bayern aber abgelehnt, wie der «Kicker» berichtet.

Aber auch ohne Olympia wird Upamecano wohl nicht die ganze Saison-Vorbereitung bei seinem neuen Club mitmachen können. Weil der Wechsel erst auf den 15. Juli datiert ist, wird Upamecano zum Trainingsstart wohl in Leipzig auflaufen.

Mehr zum Thema:

Bayern München RB Leipzig Bundesliga Kicker Olympia 2021