In der Champions League gewinnt ManCity gegen den BVB mit 2:1. Beim Gegentor sehen ausgerechnet die Ex-Dortmunder Haaland und Akanji schlecht aus.
Manuel Akanji sieht beim Tor von Jude Bellingham gegen Manchester City nicht gut aus. - Twitter/@btsportfootball
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Manuel Akanji spielt mit Manchester City gegen Ex-Club Borussia Dortmund.
  • Beim 0:1 durch Jude Bellingham sieht der Schweizer gar nicht gut aus.

Gleich zwei Spieler, die einst in Gelb-Schwarz spielten, liefen am Mittwoch in der Champions League gegen Dortmund auf: Manchester City stellte seinen neuen Superstar Erling Haaland in den Sturm, in der Abwehr spielte der Schweizer Manuel Akanji. Doch nach 55 Minuten sind es ausgerechnet, die beiden Ex-Dortmunder, die schlafen und dem BVB das 1:0 ermöglichen.

Nach einem Corner kommt der Ball zu Marco Reus an der Ecke des Strafraums. Er bringt den Ball scharf in den Fünfmeter-Raum. Dort entwischt Jude Bellingham seinen Ex-Tramkollegen Haaland und Akanji und nickt zur Führung ein. Die beiden Neu-Citizens standen wie angewurzelt da, reagierte nicht auf die Flanke oder den Engländer.

Champions League
Mit vollem Einsatz gegen die ehemaligen Teamkollegen: Manuel Akanji spielt in der Champions League mit Manchester City gegen Borussia Dortmund. - Keystone

Es sei doch ein Witz, dass Belingham ausgerechnet zwischen Akanji und Haaland durchgelaufen sei, amüsiert sich ein Fan auf Twitter. Ein anderen findet es einfach lustig. Die beiden City-Neuzugänge seien «wie Bäume dagestanden», schreibt ein weiterer.

Viele Twitter-Nutzer loben den Schweizer Innenverteidiger aber: Er habe eine ausgezeichnete Leistung gezeigt, habe exzellent gespielt und sei bei der Aufholjagd immer vorne dabei gewesen. Akanji sei ein echtes Schnäppchen gewesen.

Die englischen Medien sind sich nicht einig: Laut dem «Guardian» habe Bellingham «viel schneller» reagiert, Akanji wird Langsamkeit unterstellt. Gemäss der «DailyMail» hätten der Schweizer und Haaland nichts tun können.

Auf Twitter findet es ein Fan schade, dass Manchester City so viele Innenverteidiger hat. Denn Akanji spiele sehr solide und sei sehr gelassen am Ball, er hätte den Stammplatz verdient. Bislang kam er nur in der Champions League zum Einsatz, auf sein Debüt in der Premier League wartet er noch.

Ist Akanji Schuld am Gegentor?

Obwohl Haaland und Akanji das 0:1 zugelassen hatten, gewann Manchester City und bleibt in der Champions League ungeschlagen. John Stones (80') und Erling Haaland (84') drehten die Partie spät zugunsten der Engländer.

Mehr zum Thema:

Manchester City Erling Haaland Premier League Manuel Akanji Marco Reus Twitter Witz Champions League BVB