Der BVB hat das Bundesliga-Spitzenspiel gegen Bayern München mit 0:1 verloren. Zu reden gab vor allem eine strittige Strafraum-Szene in der zweiten Halbzeit.
Strittige Szene im Spiel des BVB gegen Bayern München: Handspiel oder nicht? - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Der BVB muss seine Titelträume nach der 0:1-Pleite gegen die Bayern wohl begraben.
  • Hätten die Dortmunder in der zweiten Halbzeit einen Elfmeter erhalten sollen?
  • Der VAR wird erneut zum Thema.

Joshua Kimmich schiesst Bayern München am Dienstag mit einem sehenswerten Lupfer gegen den BVB in Richtung Meistertitel. Dortmund-Goalie Bürki macht dabei eine unglückliche Figur. «Sky»-Experte Lothar Matthäus sieht im Schweizer den Schuldigen für die Pleite des Tabellenzweiten.

BVB hadert mit Szene in der zweiten Halbzeit

Der BVB selber hadert nach dem Spiel auch mit Schiedsrichter Tobias Stieler. Dabei geht es um eine strittige Szene zu Beginn der zweiten Halbzeit. Was ist passiert?

BVB Handspiel
Erling Haaland vom BVB zieht ab und Bayern Münchens Jerome Boateng klärt den Ball mit dem Ellenbogen zur Ecke. - Screenshot DAZN

Dortmunds Erling Haaland wird von Thorgan Hazard im Strafraum angespielt und zieht aus rund zehn Metern ab. Jerome Boateng wirft sich in den Schuss und lenkt den Ball zur Ecke ab. In der Wiederholung wird ersichtlich, dass der Deutsche den Ball mit dem Ellenbogen klärt. Die Kugel wäre ansonsten wohl zumindest auf das Tor von Manuel Neuer zugekullert – und wäre damit gefährlich geworden.

Hätten Sie in dieser Szene auf Elfmeter für den BVB entschieden?

Hätte der VAR eingreifen müssen?

Ein klarer Fall für den Video Assistant Referee (VAR), denken sich viele. Von wegen! Schiedsrichter Stieler sieht sich die Szene nicht noch einmal auf dem Monitor an. Und lässt damit das Spiel ohne Strafstoss weiterlaufen.

Für viele Fans ist das nicht nachvollziehbar. Auf Twitter lassen die Zuschauer ihrem Unmut freien Lauf. «Der Videoassistent trägt die Schutzmaske über den Augen», schreibt beispielsweise User «TobiMadrid».

BVB
User «Tobi Madrid» kritisiert den VAR.
BVB
User «sandrobot_» denkt, dass die Entscheidung bei einem Spiel mit Zuschauern anders ausgefallen wäre.
BVB
«Pat_JS» ist sich sicher, dass der Ball ohne die Intervention von Boateng ins Tor gekullert wäre.
BVB
Nutzer «T_Ortelt» ist mit der Handhabung des VAR nicht zufrieden.

Gary Lineker: «Penalty? VAR?»

Auch die Stürmer-Legende Gary Lineker kann die Entscheidung nicht verstehen. «Penalty? VAR?», fragt sich der Engländer, welcher als Experte im britischen Sport-TV tätig ist, auf Social Media.

BVB
Englands Stürmer-Legende Gary Lineker äussert seine Meinung via Twitter. - twitter/@GaryLineker

Für Lucien Favre, Trainer des BVB, scheint der Fall klar: «Es war ein klarer Elfmeter. Boateng nimmt klar den Ellenbogen zur Hilfe», so der Schweizer an der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Ob Strafstoss oder nicht – Diskussionsstoff liefert vor allem der VAR. Durch die Niederlage hat der BVB nun schon einen Rückstand von sieben Punkten auf die Bayern. Und wenn die Münchner so weiterspielen, dann kann man in Dortmund wohl die Meisterträume endgültig begraben.

Mehr zum Thema:

Bundesliga Bayern München Joshua Kimmich Jerome Boateng Manuel Neuer Thorgan Hazard Twitter Lucien Favre Trainer BVB