Nach England-Veto und Corona-Eklat bei den vergangenen WM-Qualifikationsspielen in Südamerika hat Brasiliens Fussball-Nationaltrainer Tite den Kader für die kommenden Partien bereits rund zehn Tage vor dem Anreisedatum berufen.
Brasiliens Nationaltrainer Tite hat acht Premier-League-Profis für die kommenden Länderspiele berufen. Foto: Silvia Izquierdo/AP/dpa
Brasiliens Nationaltrainer Tite hat acht Premier-League-Profis für die kommenden Länderspiele berufen. Foto: Silvia Izquierdo/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Es wird laut dem Sportportal «Globoesporte» erwartet, dass die brasilianischen Nationalspieler in der Premier League diesmal freigestellt werden.

Damit solle eine mögliche Quarantäne garantiert werden, berichtete das Portal «UOL». Zu dem 25 Spieler umfassenden Kader gehören laut einer Mitteilung des brasilianischen Fussballverbandes CBF ausser acht England-Profis unter anderem Superstar Neymar (Paris Saint-Germain), der wegen zweier gelber Karten für die erste Partie gesperrt ist, und Neuling Antony von Ajax Amsterdam.

Es wird laut dem Sportportal «Globoesporte» erwartet, dass die brasilianischen Nationalspieler in der Premier League diesmal freigestellt werden. Demnach müssten dem Fussballverband CBF zufolge allerdings noch Details geklärt werden. Der Verband habe bei der Regierung bereits eine Ausnahmeregelung für die Einreise der Spieler gestellt. Grossbritannien steht auf der Roten Corona-Liste Brasiliens.

Im August hatten sich die Premier-League-Clubs geweigert, Spieler in Länder auf der Roten Corona-Liste der britischen Regierung abzustellen, woraufhin Tite neun weitere Spieler berief. Das Spiel Brasilien gegen Argentinien war nach wenigen Minuten abgebrochen worden, weil Beamte der Gesundheitsbehörde Anvisa drei für englische Clubs spielende Argentinier wegen angeblicher Verstösse gegen die Corona-Bestimmungen vom Platz holen wollten.

Brasilien trifft in den Ausscheidungen auswärts am 7. Oktober auf Venezuela und am 10. Oktober auf Kolumbien sowie in Manaus am 14. auf Uruguay. Die Qualifikation in Südamerika für die WM in Katar 2022 führt Brasilien vor Argentinien, Uruguay und Ecuador an.

Mehr zum Thema:

Ajax Amsterdam Premier League Regierung Neymar Coronavirus