Trotz nahendem Meistertitel hängt der Haussegen bei Bayern München aktuell schief. Der mögliche Abschied von Hansi Flick ärgert auch Club-Legenden.
Hansi Flick an der Pressekonferenz nach dem 3:2-Sieg beim VfL Wolfsburg. - Sport1

Das Wichtigste in Kürze

  • Dieter Hoeness ärgert sich über die Kommunikation zwischen Bayern und Trainer Hansi Flick.
  • Er kritisiert Flick für seine provokative Aktion nach dem Wolfsburg-Spiel.

Am Samstag lässt Hansi Flick die Bombe platzen. Der Erfolgstrainer von Bayern München gibt nach dem 3:2-Sieg gegen Wolfsburg ein Interview. Und erklärt, dass er den deutschen Rekordmeister im Sommer verlassen will!

Bayern München
Hansi Flick will den FC Bayern München im Sommer verlassen. - dpa

«Ich habe dem Verein gesagt, dass ich am Ende der Saison den Vertrag auflösen möchte», so Flick. Sein Arbeitspapier läuft zwar noch bis 2023, doch Flick habe auch der Mannschaft bereits seinen Wunsch mitgeteilt.

Verstehen Sie das Verhalten von Hansi Flick?

Krach bei den Bayern

Bei Bayern München ist man mit diesem Vorgehen nicht glücklich. «Der FC Bayern missbilligt die nun erfolgte einseitige Kommunikation durch Hansi Flick», schreibt der deutsche Rekordmeister. Und man wolle die Gespräche nach dem Spiel gegen Mainz am Samstag fortsetzen.

Dieter Hoeness
Als Sportdirektor von Hertha Berlin holte Dieter Hoeness einst Lucien Favre in die Bundesliga. - Keystone

Die offensive Kommunikation von Hansi Flick sorgt auch bei Club-Legenden für Fragezeichen. Ex-Stürmer Dieter Hoeness (68) versteht die Art und Weise nicht. «Ich bin überzeugt, dass Hansi das nicht gut überlegt hat, vielleicht auch nicht gut beraten war», so Hoeness beim «SWR».

Dieter Hoeness fordert bei Bayern München wieder mehr «Wir»

Und der Bruder von Uli Hoeness nimmt auch den Verein in die Kritik. «Es war einfach ein Fauxpas. Aber zu so einem Konflikt gehören zwei.» Auch der Zoff zwischen Hansi Flick und Sportdirektor Hasan Salihamidzic wird aus seiner Sicht zu einseitig betrachtet.

Hansi Flick
Hasan Salihamidzic und Hansi Flick zofften sich zuletzt öffentlich. - dpa

«Es ist ja nicht so, dass Hansi die Titel geholt hat, die hat auch Salihamidzic geholt», sagt Hoeness. Und er fordert: «Es wäre besser, wieder mehr von ‹Wir› zu reden, statt von ‹Ich›.»

Sportlich geht es für Bayern schon morgen Dienstag weiter. Der Tabellenführer empfängt um 20.30 Uhr Bayer Leverkusen.

1. BundesligaSpSNUTorePkt
1.Bayern München LogoBayern München34244699:4478
2.RB Leipzig LogoRB Leipzig34197860:3265
3.Borussia Dortmund LogoBorussia Dortmund342010475:4664
4.VfL Wolfsburg LogoVfL Wolfsburg341771061:3761
5.Eintracht Frankfurt LogoEintracht Frankfurt341661269:5360
6.Bayer Leverkusen LogoBayer Leverkusen3414101053:3952
7.Union Berlin LogoUnion Berlin341281450:4350
8.Borussia Mönchengladbach LogoBorussia Mönchengladbach3413111064:5649
9.VfB Stuttgart LogoVfB Stuttgart341213956:5545
10.SC Freiburg LogoSC Freiburg341213952:5245
11.TSG Hoffenheim LogoTSG Hoffenheim3411131052:5443
12.FSV Mainz 05 LogoFSV Mainz 05341015939:5639
13.FC Augsburg LogoFC Augsburg341018636:5436
14.Hertha Berlin LogoHertha Berlin348151141:5235
15.Arminia Bielefeld LogoArminia Bielefeld34917826:5235
16.1. FC Köln Logo1. FC Köln34817934:6033
17.Werder Bremen LogoWerder Bremen347171036:5731
18.FC Schalke 04 LogoFC Schalke 0434324725:8616

Mehr zum Thema:

Bayer Leverkusen Uli Hoeness Wolf Bayern München