Der FC Augsburg hofft im bayerischen Bundesliga-Duell mit dem FC Bayern München auf einen «Sahnetag».
Hofft auf einen «Sahnetag» gegen Bayern München: Augsburgs Trainer Markus Weinzierl. Foto: Swen Pförtner/dpa
Hofft auf einen «Sahnetag» gegen Bayern München: Augsburgs Trainer Markus Weinzierl. Foto: Swen Pförtner/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Augsburger, die nach elf Spieltagen auf Relegationsplatz 16 liegen, setzen gegen den deutschen Rekordmeister auf ihre Heimstärke der letzten Wochen.

«Wir wissen, dass wir der krasse Aussenseiter sind. Von zehn Spielen gewinnt statistisch gesehen zehn Mal Bayern München», sagte FCA-Coach Markus Weinzierl vor dem Spiel am Freitag (20.30 Uhr/DAZN). Dennoch sei es nicht unmöglich, gegen den Tabellenführer zu punkten.

Die Augsburger, die nach elf Spieltagen auf Relegationsplatz 16 liegen, setzen gegen den deutschen Rekordmeister auf ihre Heimstärke der letzten Wochen. Sieben Punkte aus den vergangenen drei Heimspielen lautet die Bilanz der Schwaben. «Ich will minimum einen Punkt gegen Bayern», gab FCA-Torwart Rafal Gikiewicz daher selbstbewusst als Ziel aus. «Wir wollen ein ekliger Gegner sein und einen Fight liefern», ergänzte Weinzierl.

Mit nur zwei Siegen aus insgesamt 20 Bundesliga-Partien ist die FCA-Bilanz gegen die Bayern verheerend. Beide Erfolge feierten die Augsburger immerhin unter ihrem aktuellen Trainer.

Mehr zum Thema:

Bayern München Markus Weinzierl FC Augsburg Bundesliga Trainer