Nach 27 Jahren in der Führungsposition tritt der studierte Zahnarzt René Fasel als Präsident der Internationalen Eishockey-Föderation (IIHF) zurück.
René Fasel
René Fasel war 27 Jahre lang Präsident der IIHF. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • René Fasel sorgte am Ende seiner Amtszeit noch für ungewollte Unruhe.
  • Doch seine Zeit als Präsident der IIHF wird positiv in Erinnerung bleiben.
  • Den Eishockeyfunktionär zieht es womöglich nach Russland.

René Fasel tritt als Präsident der Internationalen Eishockey-Föderation zurück. Der studierte Zahnarzt stand 27 Jahre an der Spitze des Weltverbands. In seinem letzten Jahr als Boss sorgte er noch ungewollt für Schlagzeilen.

Denn Fasel umarmte Weissrusslands Diktator Lukaschenko, der eine hochumstrittene Person ist. Dieser Vorfall wird seine Amtszeit wohl nicht gross beeinflussen, da Fasel während seiner Zeit enorm viel erreichte.

So wird der 71-Jährige am Freitag als achter Schweizer in die Hall of Fame aufgenommen. Im Interview mit Keystone-SDA sagt der Schweizer stolz: «Ich übergebe meinem Nachfolger ein kerngesundes Unternehmen.» Den Eishockeyfunktionär zieht es womöglich nach Russland.