Wegen Corona-Massnahmen konnten die U20-Nati-Spieler keine Testspiele durchführen. Trotzdem zeigen sie am Montagabend an der WM in Kanada ihr Können.
HC Davos
Simon Knak im Dress des HCD. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Montagabend treffen die U20-Nati-Spieler an der WM in Kanada auf Russland.
  • Wegen Corona-Verschärfungen konnten keine Testspiele durchgeführt werden.

Wie so oft macht Corona einen Strich durch die Rechnung. So auch bei der Schweizer U20-Eishockeynationalmannschaft. Am Montagabend treten die Nachwuchsspieler an der WM in Red Deer (CAN) gegen Russland an.

Geplant gewesen wären vier Testspiele. Wegen verschärften Corona-Massnahmen konnte nun gar keines durchgeführt werden.

Simon Knak und Lian Bachsel gelten als Favoriten

Bisherige Trainings gelten als einziger Anhaltspunkt für Coach Marco Bayer, um seine Mannschaft zusammenzustellen. Dazu gehört Simon Knak. Der 19-Jährige bestritt in dieser Saison beim HCD 25 Spiele.

Mit drei Toren und fünf Assists gehöre er laut «SRF» zu den Leadern der Auswahl. Hinzu komme Lian Bichsel (17). Der Verteidiger spiele in Schweden und gelte hierzulande als eines der grössten Talente.

Nach Russland treffen die Nachwuchsspieler auf die USA, Slowakei und Schweden.

Mehr zum Thema:

Coronavirus SRF HC Davos