In den kommenden drei Saisons werden die New York Islanders 60 Heimspiele im renovierten Nassau Coliseum auf Long Island austragen. Die restlichen Heimspiele wird das Team in Brooklyn absolvieren.
John Tavares und die New York Islanders absolvieren derzeit sämtliche Heimspiele in Brooklyn.
John Tavares und die New York Islanders absolvieren derzeit sämtliche Heimspiele in Brooklyn. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die New York Islanders werden in den kommenden drei Saisons ihre Heimspiele in zwei unterschiedlichen Arenen austragen.
  • Einerseits spielen sie weiterhin in Brooklyn.
  • Andererseits sollen 60 Spiele im renovierten Nassau Coliseum auf Long Island stattfinden.

Die New York Islanders aus der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL werden in den kommenden drei Spielzeiten ihre Heimspiele in zwei unterschiedlichen Arenen austragen. Dies bestätigte das Team am Montag (Ortszeit). Die Islanders, die seit 2015 im Barclays Center im New Yorker Stadtteil Brooklyn zu Hause sind, werden in den kommenden drei Jahren insgesamt 60 Spiele, inklusive Vorbereitungsspiele, im Nassau Coliseum auf Long Island austragen.

Das Nassau Coliseum, in dem die Islanders von 1972 bis 2015 spielten, wurde nach dem Auszug des Teams für 165 Millionen Dollar renoviert. In der kommenden Saison werden die Islanders insgesamt zwölf Spiele im Coliseum bestreiten. Die Aufteilung der Heimspiele ist für das Team nur eine Übergangslösung. Die Islanders werden auf dem Gelände der Pferderennbahn Belmont Park vor den Toren New Yorks eine neue Arena bauen. Diese wird allerdings frühestens zur Saison 2021/22 zur Verfügung stehen.

Im Nassau Coliseum erlebte der Verein seine beste Zeit. Die New York Islanders gewannen zwischen 1980 und 1983 den Stanley Cup vier Mal in Folge.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

NHLBarclaysStanley Cup