Eishockey Torhüter Robert Mayer verhilft den SCL-Tigers im Spiel gegen den EHC Biel zum Sieg. Doch er musste dabei leiden - sein Körper rebellierte.
Robert Mayer
Robert Mayer musste während dem Spiel dehnen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Torhüter Robert Mayer verhalf den SCL-Tigers zum Sieg in seinem ersten Spiel.
  • Der 31-Jährige musste sich dabei aber fast übergeben und es plagten ihn Muskelkrämpfe.
  • Der Goalie ist frisch auf Leihbasis vom HC Davos nach Langnau gewechselt.

Die SCL Tigers gewannen am Freitag als erste Mannschaft in dieser Saison gegen den EHC Biel. Ein zentraler Bestandteil des Siegs leistete dabei Torhüter Robert Mayer. Er musste während der ganzen Partie nur ein einziges Mal den Puck aus seinem Netz holen.

Doch das Spiel war ein hartes Stück Arbeit für den 31-jährigen. «Es war sehr hart. Nach dem ersten Drittel musste ich mich fast übergeben», sagte der Schweiz-Tscheche nach dem Spiel zum SRF. Sein Körper rebellierte, denn er hatte erst ein einziges Training mit den Tigers absolviert.

Mayer spielt am Limit

Wegen des Trainingsrückstands ging der Goalie während der Partie durch verschiedenen Leidensphasen. Zu Beginn plagte ihn Übelkeit, im Verlauf des Spiels kamen weitere Probleme dazu. «Nach dem zweiten Drittel hatte ich Krämpfe in den Waden und im 3. Drittel dann überall in den Beinen», schilderte er dem SRF.

Robert Mayer
Robert Mayer neu im Dress der SCL Tigers. - keystone

Zuvor stand er in Davos auf dem Eis. Oder eben nicht – deswegen steht er neuerdings bei den SCL Tigers auf Leihbasis zwischen den Pfosten. Er hat bis jetzt einen Vertrag bis im Januar 2022. Sollte Mayer sich aber weiter von dieser starken Seite zeigen, könnte eine Verlängerung möglich sein.

Mehr zum Thema:

SCL Tigers EHC Biel SRF