Der EV Zug startet mit einer Niederlage in der Champions Hockey League in die neue Saison. Die Zuger verlieren auswärts im schwedischen Rögle.
EV Zug
Dem EV Zug ist der Saisonstart misslungen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der EV Zug erwischt keinen guten Saisonstart.
  • Sie verlieren ihr erstes Spiel der Champions Hockey League gegen das schwedische Rögle.
  • Auch Zürich startet mit einer Niederlage. Einzig die Lausanner gewinnen ihr Auftaktspiel.

Gleich drei Schweizer Eishockey-Teams starteten am Donnerstag in die neue Spielzeit. Es standen die ersten Partien der Champions Hockey League auf dem Programm. Der EV Zug verliert sein Auswärtsspiel in Schweden mit 5:3.

Kein einfaches Spiel für den EV Zug

Die Zuger haben in Rögle einen schweren Stand. Sie liegen stets zurück. Auch wenn das Spiel bis ins letzte Drittel spannend bleibt, ist der EVZ stets im Hintertreffen.

Im dritten Drittel entscheidet Rögle die Partie dann endgültig zu ihren Gunsten. Sie erzielen gleich drei Treffer, wobei der letzte ins leere Tor geht. Am Ende steht es 5:3 für die Schweden.

Auch ZSC verliert. Einzig Lausanne ist siegreich

Auch die ZSC Lions starten mit einer Niederlage. Bis ins letzte Drittel fallen keine Tore. Dann trifft Helsinki gleich dreifach. Die Zürcher sind danach zu keiner Reaktion mehr fähig.

Die Lausanner sind die einzigen Schweizer, die einen Sieg davontragen. Der HCL schlägt das finnische Team Lukko Rauma auswärts mit 2:3.

EV Zug
Einzig die Waadtländer hatten am Donnerstag Grund zum Jubeln. - keystone

Neben dem EV Zug, den ZSC Lions und Lausanne spielen auch Lugano und Fribourg-Gottéron in der Champions Hockey League. Sie starten ihre Kampagnen am Freitag.

Mehr zum Thema:

Champions Hockey League ZSC EVZ EV Zug