Frühes Aus für den ersten deutschen Vertreter: Im League-of-Legends-Turnier European Masters ist Schalke 04 Esports schon vor dem Ende der Gruppenphase ausgeschieden.
Mit nur einem Sieg in der Gruppenphase hat Schalke 04 die Playoffs des LoL-Turniers EU Masters verpasst.
Mit nur einem Sieg in der Gruppenphase hat Schalke 04 die Playoffs des LoL-Turniers EU Masters verpasst. - Gerald Matzka/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In das Turnier war Schalke nicht mit guten Vorzeichen gestartet.

«Es ist etwas enttäuschend. Wir versuchen, die Liga zu gewinnen, arbeiten auf die EU Masters hin, und es endet so», sagte Schalke-Coach Christos «Lion» Tsiamis im Interview nach dem Spiel. «Es ist schade, dass die Saison damit jetzt praktisch vorbei ist. Wir warten nur darauf, dass die Wintersaison beginnt.»

In das Turnier war Schalke nicht mit guten Vorzeichen gestartet. Der Verein hatte Fehlverhalten des Junglers Ismaïl «Isma» Boualem mit einem direkten Rauswurf geahndet. Da der Ersatz Bastian «EliteJoint» Ahrens eigentlich Support-Spieler war, wurde auf mehreren Positionen umgeplant, allerdings mit wenig Erfolg.

Nur das italienische Team Macko konnte Schalke in der ersten Woche schlagen, am abschliessenden Spieltag blieb das Team komplett sieglos. Ungeschlagen an die Spitze setzte sich GameWard, eigentlich nur Dritter der französischen Liga, und sicherte sich neben dem britisch-nordischen Meister Dusty das Vorrücken in die Playoffs.

Mehr zum Thema:

PlayoffsLigaSchalkeLeague of LegendsEU