Synchronschwimmerin Anita Alvarez erlitt am Mittwoch einen Kollaps. Sie schliesst weitere Starts an der Schwimm-Weltmeisterschaften in Budapest nicht aus.
Anita Alvarez war unmittelbar nach ihrer Darbietung bewusstlos im Becken untergegangen.
Anita Alvarez war unmittelbar nach ihrer Darbietung bewusstlos im Becken untergegangen. - Anna Szilagyi/AP/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Synchronschwimmerin Anita Alvarez erlitt am Mittwoch einen Kollpas.
  • Sie schliesst nun weitere Starts an der WM in Budapest nicht aus.

Die Amerikanerin werde sich am Donnerstag ausruhen. «Dann mit dem Arzt entscheiden, ob sie das Team-Finale in der Freien Kür schwimmen kann oder nicht.» Das sagte Trainerin Andrea Fuentes in einem Statement auf Instagram.

Die zweimalige Olympiasiegerin Alvarez (25) aus den USA war am Mittwoch unmittelbar nach ihrer Darbietung bewusstlos im Becken untergegangen. Sie musste von ihrer Trainerin und einer weiteren Person gerettet werden.

«Die Ärzte haben alle Vitalwerte überprüft und alles ist normal: Herzfrequenz, Sauerstoff, Zuckerwerte, Blutdruck, usw. ... alles ist in Ordnung», schrieb Fuentes.

Die Trainerin betonte, man vergesse manchmal, dass dies auch in anderen Hochleistungssportarten passiere. «Marathon, Radsport, Langlauf. Wir alle haben Bilder gesehen, in denen einige Athleten es nicht bis zur Ziellinie schaffen. Andere helfen ihnen, dorthin zu gelangen.

Unser Sport ist nicht anders als andere. Nur dass wir in einem Schwimmbecken an Grenzen stossen und sie manchmal auch finden», sagte die Trainerin. Sie bedankte sich im Namen ihrer Athletin für die vielen Genesungswünsche.

Mehr zum Thema:

Instagram Radsport Langlauf Arzt